Nordstadtblogger

Fairer Handel in Dortmund: Die „Eine-Welt-Läden“ bekommen zunehmend Konkurrenz von Bioläden und dem Internet

Die Mitglieder vom Aktionsbündnis „Fairer Handel“ haben ein umfangreiches Programm für das zweite Halbjahr 2019 vorgelegt.

Das Aktionsbündnis „Fairer Handel“ hat ein umfangreiches Halbjahres-Programm vorgelegt. Foto: Joachim vom Brocke

Von Joachim vom Brocke

Die „Eine-Welt-Läden“ (früher „Dritte-Welt-Läden“), meist in Kirchengemeinden angesiedelt, haben Konkurrenz bekommen. Fair produzierte Artikel sind inzwischen in vielen Naturkost- und Bioläden zu haben, auch im Internet. Selbst Blumen gehören dazu, weiß Ute Kersting von der „BlumenCompany“ an der Lindemannstraße im Kreuzviertel. Die engagierte Blumenexpertin, selbst seit Jahren mit dem Aktionsbündnis zum Fairen Handel eng verbunden, präsentierte auf der Vorstellung des aktuellen Halbjahresprogramms fair gehandelte Rosen aus Ecuador.

Das Dortmunder Aktionsbündnis zum Fairen Handel präsentiert ein Programm für viele Interessen 

Rosenverkauf 25.09.2010 Innenstadt, Fotograf: Agenda-Büro

Fair gehandelte Blumen sind seit zehn Jahren in Dortmund ein Thema für Aktionen. Foto: Agenda-Büro

„Sie sind zwar etwas teurer“, so Ute Kersting, „doch dafür behalten sie bei guter Pflege für mindestens 14 Tage ihre volle Pracht“, erklärt sie. Hinzu kommt – das Internet macht’s möglich – ein enger Austausch mit den südamerikanischen Züchtern und Händlern.

Die zahlreichen AkteurInnen des Aktionsbündnisses zum Fairen Handel präsentierten im Rathaus das neue Halbjahresprogramm – mit vielfältigen Angeboten für Groß und Klein. Es gibt Vorträge zu den unterschiedlichsten Themen und darüber hinaus viele Möglichkeiten, faire Produkte zu kaufen. Für die Kinder gibt es Mitmachaktionen bei der DASA in Dorstfeld, in den Weltläden, im Mondo mio im Westfalenpark ebenso wie im Kindermuseum Adlerturm.

Für die Stadt selbst ist das Thema schon lange wichtig. Im Büro für internationale Beziehungen und nachhaltige Entwicklung im Rathaus befassen sich inzwischen sieben MitarbeiterInnen mit dem Thema Nachhaltigkeit, wie Leiter Christoph Struß betonte. Alle Interessen werden mit besonderem Blick auf die Sustainable Development Goals (Nachhaltigkeitsentwicklungsziele – SDG) bedient.

Start mit Messe Fair Friends in den Westfalenhallen – DASA-Jugendkongress am 18. und 19. September

BVB : Köln, Spiel am 4.3.2011 Foto: Transfair

Fair Play trifft auf Fair Trade – eine von vielen Aktionen in Dortmund – hier mit dem Partner BVB. Foto: Transfair

Los geht das Halbjahresprogramm mit der Messe „Fair Friends“ in den Westfalenhallen vom 5. bis 8. September. Deutschlands größte Messe zum Fairen Handel verschafft Besuchern einen Überblick über den Zukunftsmarkt des Fairen Handels sowie die Themenfelder nachhaltige Lebensstile und gesellschaftliche Verantwortung. Die Messe steht für alle Interessierten offen. Fair Friends bietet eine gute Möglichkeit, um Kunden, Händler, Jung- und Kleinunternehmer, Hersteller, Produzenten und Verbände an einem Ort zusammenzubringen. Verbunden ist die Messe mit Kochshows und Modenschauen, aber auch Schlemmen.

Vom 16. bis 21. September gibt es im Kornhaus im Kreuzviertel die Faire Woche, wo mann und Frau den Fairen Handel und faire Produkte entdecken, probieren und sich darüber informieren können. Der traditionsreiche DASA-Jugendkongress ist am 18. und 19. September. Schwerpunkt ist das Motto „Nachhaltig gut ausgebildet“. Im Rahmen der Agenda 2030 unterstützt der Jugendkongress viele junge Leute darin, einen passenden Beruf zu finden und zugleich auf umweltverträgliche und faire Arbeitsbedingungen zu achten.

Ein Vortrag zum Thema „Soziale Konflikte durch den Steinkohleabbau in Cerreójn in Kolumbien“ statt. Weil DSW21 mit 36 Prozent am Energiekonzern STEAG beteiligt ist, der große Menge Steinkohle aus Kolumbien für seine Kraftwerke importiert, ist auch Dortmund eng mit Cerreójn verbunden. Susana Carmona Castillo lehr an der Ruhruni in Bochum wird am 7. Oktober zu diesem Thema über die Ergebnisse ihrer Forschung berichten.

Chef der GEPA zu Gast in Aplerbeck – Audiorundgang „Stadt-Wandlungen“ in der Bücherei

Dieser Flyer enthält das aktuelle Programm. Er ist kostenlos im Rathaus und den öffentlichen Einrichtungen zu haben. Fotos: Joachim vom Brocke

Dieser Flyer enthält das aktuelle Programm. Er ist kostenlos im Rathaus und den öffentlichen Einrichtungen zu haben. Fotos: JvB

Aplerbeck, schon immer ganz aktiv beim Fairen Handel, wird am 11. September 2019 vom Geschäftsführer der GEPA, Dr. Peter Schaumberger, besucht. Gepa ist die größte Fair-Handelsorganisation in Deutschland. Schaumberger wird über die „Zukunft des Fairen Handels und der Weltläden“ sprechen.

Dazu kommt ein Verkauf von Artikeln beim Aplerbecker Bücherflohmrkt (10. November) sowie ein Tag der offenen Tür zum Thema „Zwischen Herbst und Advent“ am 17. November mit Lebensmitteln sowie Kunst- und Handwerksprodukten aus Fairem Handel. Das Jahr 2019 endet am 1. Dezember mit dem Christkindlmarkt im Weltladen Brackel.

Einen Audiorundgang „Stadt-Wandlungen“ gibt es in der Stadt- und Landesbibliothek. Darauf machte Elisabeth Brachem, Regionalpromoterin für entwicklungspolitische Bildungsarbeit, aufmerksam. Geboten wir ein alternativer Audio-Rundgang durch Dortmund.

An sieben Stationen gibt es Infos und Impulse wie die Welt ein kleines Stück bunter, kreativer und spannender gestaltet werden kann O-Töne und Interviews sorgen für ein vielfältiges Hörerlebnis. Der Rundgang dauert etwa eineinhalb Stunden.

Benötigt werden ein Abspielgerät für die Audio-Dateien, die fünf Audio-Dateien, Kreide und Spaß am Entdecken. „Stadt-Wandlungen“ funktioniert terminunabhängig. Am besten ist es, einen Termin mit der Stadt- und Landesbibliothek am Königswall abzusprechen.

Mehr Informationen:

Ein gedruckter Flyer mit den genauen Terminen und Anschriften ist überall kostenlos zu haben.

Während der Fairen Woche (13. bis 27. September) und am Coffee-Fairday (1. Oktober) findet in der Verbraucherzentrale (Reinoldistr. 7-9) eine Kaffeebohnen-Demonstration statt. Faire Kaffeebohnen demonstrieren gegen unfaire Bohnen. BesucherInnen können den Geschmack fairen Kaffees testen und genießen.

www.fairtradestadt-dortmund.de

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen