“Es lebe das Leben” : Ausstellung “viva la vida!” mit Bildern von Ula Richter beim Bezent e.V. in der Nordstadt

Ulla Richter stellt ihre Arbeiten beim Bezent e.V. aus - mittlerweile hängen die Bilder. Foto: Lynn Kinzel
Ulla Richter stellt ihre Arbeiten beim Bezent e.V. aus – mittlerweile hängen die Bilder. Foto: Lynn Kinzel

Am Sonntag, 15. März 2015, wird um 13 Uhr die Ausstellung “viva la vida!” (“Es lebe das Leben”) mit Bildern der Malerin Ula Richter in den Räumen des Bezent e.V, Münsterstr.56 44145 Dortmund eröffnet. Die engagierte Antifaschistin ist schon seit vielen Jahren auch künstlerisch aktiv. Ihre politische Einstellung kommt auch in ihrer Ausstellung zum Ausdruck.

Ausstellung bildet einen Scharfen Kontrast zu Rassismus und Neoliberalismus

Ula Richter vom Bündnis Dortmund gegen Rechts
Ula Richter

Deutlich wird dies schon beim Titel der Ausstellung:” Viva la vida!”. Er steht im scharfen Kontrast zur aktuellen politischen und gesellschaftlichen Situation mit immer neuen Kriegen, mit Flucht, erstarkendem Rassismus und Neofaschismus und gnadenlosem Kapitalismus.

Für Richter beinhaltet der Titel auch die Aufforderung, für ein lebenswertes Leben für alle Menschen zu kämpfen – trotz alledem.

“Deshalb stelle ich Bilder aus, die sowohl die Schönheit des Lebens spiegeln sollen, als auch solche, die sich mit Krieg und Faschismus auseinandersetzen”, betont Ula Richter im Gespräch mit den Nordstadtbloggern.

Der Ausstellungsort ist ebenfalls nicht zufällig gewählt: “Ich bin seit langem den Kolleg_innen und Freund_innen der DIDF durch gemeinsame Aktionen gegen Faschismus und Krieg freundschaftlich verbunden”, betont die 75-jährige Künstlerin. “Außerdem gefällt mir ihr neues Zentrum in der Nordstadt, das gute Ausstellungsmöglichkeiten bietet.”

Die Schönheit des Lebens als Motiv, weil sie bedroht wird 

Die Ausstellung wird am Sonntag um 13 Uhr eröffnet.
Am Sonntag um 13 Uhr ist Eröffnung. Foto: Kinzel

Die Malerei ist für sie allerdings kein Ausgleich zu ihrem antifaschistischen Engagement: “Was mich politisch bewegt, beschäftigt mich auch als Malerin. Aber, ganz im Sinne von viva la vida! versuche ich auch, die Schönheit des Lebens darzustellen, gerade weil sie so bedroht ist.”

Daher spiegeln alle ihre Bilder so etwas wie eine humanistische Grundhaltung wieder. Die Ausstellung wird am Sonntag um 15 Uhr zu sehen. Das Ausstellungsende ist voraussichtlich der 25. April. Die Bilder sind während der Veranstaltungen und während des Sonntagsfrühstücks von 11 bis 13 Uhr zu sehen.
Mehr zur Künstlerin:
  • Ursula Richter lebt und arbeitet seit 1975 in Dortmund.
  • Sie ist Mitglied in verdi/Fachgruppe bildende Kunst und der Künstler/innen-Gruppe Tendenzen, Berlin.
  • Sie hatte bereits Gemeinschaftsausstellungen mit „Tendenzen“ in Berlin.
  • Einzelausstellungen hatte sie in Dortmund, Essen, Oberhausen, Castrop-Rauxel, Wülfrath, Winterberg, Bad Fredeburg, Brilon, Schmallenberg, Frankfurt/Main, Steinbach, Münster, Bochum.
  • Ausstellungsorte waren bisher u.a. Rathäuser, Kulturhäuser, zentrale Bildungsstätten von Gewerkschaften.

Mehr zum Thema auf nordstadtblogger.de:

Print Friendly, PDF & Email

Reaktion schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Google Analytics - Nein Danke! Wir verwenden keine „Datenkraken“! Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen