Nordstadtblogger

Dortmunder Aktionsbündnis Fairer Handel will noch mehr Kundschaft auf den Geschmack bringen

Aktionsbündnis Fairer Handel präsentiert Programm für II/2015

Das Dortmunder Aktionsbündnis Fairer Handel präsentiert das Programm für das zweite Halbjahr.

Von Susanne Schulte

Ob Kaffee oder Kleidung, ob Blumen oder Bier – fair gehandelte und nachhaltig produzierte Produkte des täglichen Lebens finden immer mehr Kundschaft. „Die Milliardengrenze wird bundesweit wohl in diesem Jahr erreicht“, sagte  Andreas Peppel vom Einzelhandelsverband Westfalen-Münsterland beim Pressegespräch des Dortmunder Aktionsbündnisses Fairer Handel.

Beim Dortmunder Westendsommer stellt sich der Ganesh Nepalhandel vor

„Das sind Umsatzzuwächse, über die sich alle Einzelhändler freuen würden.“ 80 Prozent der Erlöse würden im stationären Einzelhandel gemacht, sprich: im Laden und nicht im Internet.

Aktionsbündnis Fairer Handel präsentiert Programm für II/2015

Eine Messe zum fairen Handel gibt es in den Westfalenhallen. Fotos: Klaus Hartmann

Damit es so weiter geht, haben die vielen Mitglieder im Aktionsbündnis für das zweite Halbjahr wieder unterschiedliche Veranstaltungen organisiert, die noch nicht überzeugte DortmunderInnen ebenfalls auf den Geschmack bringen sollen.

Noch in den Ferien lädt Ganesh Nepalhandel gemeinsam mit terre des hommes in den Westpark zum Westendsommer ein. Die Info- und Verkaufsstände sind an diesem 1. August von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

Dori Grosspietsch-Rindle, die nach dem Erdebeben in Nepal das Land besuchte, sagte: „Das Land liegt in Schutt und Asche“, und man müsse Geduld haben, wenn man auf spezielle Waren wartete. Die Menschen müssten ersteinmal wieder ihre Häuser aufbauen.

Deutschlands größte Messe zum fairen Handel in den Westhallen

Zum wiederholten Mal öffnet die Messe Fair-Trade & Friends, Deutschlands größte Messe zum Fairen Handel an drei Tagen die Türen der Westfalenhallen für BesucherInnen. Vom 28. bis 30. August stellen sich Händler und Hersteller, Vereine und Verbände, Schulen und Verbraucherorganisationen, Kirchen und Institute mit ihren Produkten und Leistungen vor. Moden- und Kochschauen, Diskussionsforen und Workshop werden organisiert, die auch erklären, wie Wirtschaftspolitik funktioniert und wie sie besser, gerechter und nachhaltiger funktionieren könnte.

Gleich einen Tag nach Ende der Messe lädt der DHB – Netzwerk Haushalt (früher Hausfrauenbund) ins Kongresszentrum der Westfalenhalle ein allein zu dem Thema Kleidung aus fairem Handel und am 6. September stellt sich die Weltgruppe Hombruch auf dem Hombrucher Straßenfest vor. Zwei Faire Wochen beginnen dann am 11. September. Hierzu bereitet die Verbraucherzentrale in Dortmund diverse Veranstaltungen vor, ebenfalls mit dem Schwerpunkt Kleidung.

Schokoladentag in der Schule und Sternenausstellung in der Kirche

Aktionsbündnis Fairer Handel präsentiert Programm für II/2015. Andreas Peppel, Einzelhandelsverband

Andreas Peppel vom Einzelhandelsverband.

Weitere Termine im Herbst, die alle dann noch zeitnah detaillierter angekündigt werden, sind eine Weinprobe im Kornhaus und der Verkauf von Fairtrade Rosen bei Blumen Evels, ein Schokoladen-Tag in der Gesamtschule Scharnhorst, der Tag der offenen Tür des Weltladens Aplerbeck, die Sternenausstellung im Rahmen der Offenen Georgskirche, der Christkindl-Markt im Weltladen Brackel, der Adventsbasar in der Gesamtschule Gartenstadt, der Nikolausmarkt des Weltladens Brackel, die Ausstellung „Willkommen@HotelGlobal“ in der DASA, die Vorführung des Films „Das gute Leben“ in der Auslandsgesellschaft sowie  der faire Weihnachtsmarkt auf dem Propsteihof.

In diesem Jahr musste sich Dortmund erneut beweisen, um das Siegel fairtrade-Stadt weiterhin führen zu können. Immer mehr Einzelhändler und immer mehr Gastronomen, die nachhaltig und gegen gute Bezahlung produzierte Produkte verkaufen, finden sich mittlerweile auf der Liste, die man auf der Seite www.fairtradestadt-dortmund.de nachlesen kann. Christoph Struß vom Agenda-Büro der Stadt Dortmund und Günter Schulz vom Informationszentrum 3. Welt sind sich sicher, dass das Siegel erneut an Dortmund vergeben wird.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen