Nordstadtblogger

Die Dortmunder SPD-Vorsitzende Nadja Lüders soll neue Generalsekretärin ihrer Partei auf Landesebene werden

Die Landtagsabgeordnete Nadja Lüders ist auch Vorsitzende des Dortmunder SPD-Unterbezirks. Fotos: Alex Völkel

Die Dortmunder SPD-Unterbezirksvorsitzende Nadja Lüders soll neue Generalsekretärin der NRW-SPD werden. Das hat die vom Landesvorstand eingesetzte Personalkommission am heutigen Sonntag (8. April) im westfälischen Kamen einstimmig und im Einvernehmen mit den beratenden TeilnehmerInnen beschlossen.

Sebastian Hartmann und Nadja Lüders als Team an der NRW-Parteispitze

Lüders soll mit Sebastian Hartmann das neue Führungsduo bilden. Der Bundestagsabgeordnete aus dem Rhein-Sieg-Kreis soll neuer Landesvorsitzender und damit Nachfolger von Ex-Minister Mike Groschek werden.

„Sebastian Hartmann und Nadja Lüders werden ein starkes und schlagkräftiges Team an der Spitze der nordrhein-westfälischen SPD bilden und die personelle, inhaltliche und organisatorische Erneuerung unserer Partei gemeinsam vorantreiben“, kommentierte Groschek die Entscheidung.

„Sebastian Hartmann als Bundespolitiker und Nadja Lüders als Landespolitikerin ergänzen sich politisch und stärken die Präsenz der NRWSPD. Der Personalvorschlag unterstreicht unseren Gestaltungswillen auf allen politischen Ebenen“, so Groschek weiter. Damit werden die ersten wegweisenden Pflöcke auf dem Weg zur Erneuerung der nach der verlorenen Landtagswahl angeschlagenen Partei eingeschlagen.

Lüders will den Vorsitz des Dortmunder SPD-Unterbezirks behalten

Die Erfolge und die Geschlossenheit aus Dortmund will Lüders aufs Land übertragen.

Die Beratungen der Kommission über die Vorschläge zur Nominierung der StellvertreterInnen und des/der Schatzmeister/in werden fortgesetzt. Gewählt werden soll der neue Landesvorstand am 23. Juni auf dem SPD-Landesparteitag in Bochum.

Nadja Lüders freut sich über die Entscheidung und den großen Rückhalt, über den die Dortmunderin im Land verfügt. Sie möchte „den Schwung aus Dortmund aufs Land übertragen“, sagte die Unterbezirksvorsitzende auf Nachfrage der Nordstadtblogger.

„Wir verfügen hier über große Erfahrungen. Und der Unterbezirk ist durch die Größe sehr unterschiedlich. Doch die Kraft liegt in unserer gemeinsamen Stärke.“ Diesen Schwung will sie auf das Land übertragen. „Es ist eine große Aufgabe – aber einfach kann ja jeder“, betont Lüders lachend.

Die Dortmunderin will auch in der Landespolitik verstärkt kommunalpolitische Akzente setzen

„Wir haben im Land richtig gute Leute. Das müssen wir stärker herausarbeiten.“ Die Bodenhaftung will sie dabei nicht verlieren und daher auch den Unterbezirksvorsitz behalten. Am 28. April wird in Dortmund der Vorstand des größten deutschen Kreisverbandes neu gewählt. Lüders steht seit 2014 an der Unterbezirksspitze.

Seit 2010 sitzt sie für Dortmund im Landtag. Im Land will sie künftig verstärkt auch kommunalpolitische Aktente setzen. Daher soll es erstmals auch eine „Kampa“ – eine zentrale Wahlkampfzentrale – für die Kommunalwahlen im Jahr 2020 geben.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen