Nordstadtblogger

Das Konzerthaus Dortmund nimmt seinen Spielbetrieb Anfang Juni wieder auf – rund 400 Gäste pro Auftritt möglich

Unter besonderen Voraussetzungen nimmt das Konzerthaus Dortmund ab Anfang Juni den Spielbetrieb wieder auf. Zunächst sind die Konzerte für etwas weniger als 400 Zuschauer*innen zugänglich. Foto: Daniel Sumesgutner

„Ein Konzerthaus ohne Besucher ist wie ein Fisch ohne Wasser – es atmet nicht“, sagt Intendant Dr. Raphael von Hoensbroech. „Das habe ich auch bei unseren Livestreams der letzten Wochen gemerkt.“ So besonders und schön diese Konzerte auch gewesen seien, so habe ihnen doch das lebendige Zutun des Publikums gefehlt, das aktive Zuhören, das die Künstler so spüren würden. So sei es den Verantwortlichen ein großes Anliegen, die Chance zu nutzen, wenigstens ein paar Konzerte im Juni zu spielen. Dazu seien die letzten Wochen intensiv genutzt worden, Abstandsregeln und Hygiene- vorschriften in ein Wiederöffnungskonzept zu überführen, das vom Gesundheitsamt genehmigt wurde und bei dem Publikum, Künstler und das Konzerthaus-Team vor Ansteckung geschützt sind.

Sind Stornierungen erforderlich, wird ein Gutschein ausgestellt

Der künftige Konzerthaus-Intendant Dr. Raphael von Hoensbroech freut sich auf Dortmund.

Konzerthaus-Intendant Dr. Raphael von Hoensbroech.

Etwas weniger als 400 Gäste dürfen nun je Konzert ins Haus, es gibt keine Pause, dafür werden manche Konzerte zweimal gespielt. Bei den Karten für die im Juni stattfindenden Konzerte werden die früher eingegangenen Buchungen zuerst berücksichtigt, später eingegangene Buchungen müssen gegebenenfalls storniert werden. In letzterem Fall wird ein Gutschein ausgestellt. ___STEADY_PAYWALL___

Für die Sicherheit beim Konzertbesuch werden die Besucher*innenzahl pro Konzert auf ein Viertel der Saalkapazität begrenzt und das Publikum großzügig auf alle Bereiche im Saal verteilt. Der Eintritt in den Konzertsaal erfolgt über ein Einlasskonzept mit zwei Gruppen:

Besucher*innen mit Plätzen in der Mitte einer Reihe betreten zuerst den Saal, erst danach Gäste mit Randplätzen. Die Wegeführung wird so gestaltet, dass Begegnungen minimiert werden; Markierungen machen den Sicherheitsabstand von 1,5 Metern sichtbar. Die Konzertdauer ist auf maximal 90 Minuten begrenzt. Das Betreten des Konzerthauses ist ausschließlich mit Mund-Nasen-Schutz erlaubt, der nur während des Konzerts im Saal abgenommen werden darf. Garderobe darf mit in den Saal genommen werden.

Infektionsrisiko wurde minimiert – Änderungen an Terminplan vorbehalten

Mirga Gražinytė-Tyla Foto: Frans Jansen

Gegebenenfalls ändern sich Anfangszeiten und Termine der Konzerte (siehe Aufstellung im Anhang des Artikels) sowie das Konzertprogramm, da auf der Bühne nur eine begrenzte Anzahl Musiker*innen erlaubt ist. 

Besonders hervorzuheben ist, dass Exklusivkünstlerin Mirga Gražinytė-Tyla dafür gewonnen werden konnte das Konzerthausorchester Berlin am 7. Juni zu leiten, da aufgrund der Beschränkungen im Zusammenhang mit der Corona-Krise Christoph Eschenbach leider nicht dirigieren kann. 

Für Angela Hewitt, die aufgrund von Reisebeschränkungen nicht auftreten kann, springt am 17. Juni Starpianist Víkingur Ólafsson ein. Aktuelle Informationen zu Programmänderungen werden auf der jeweiligen Veranstaltungsseite (Link im Anhang des Artikels) veröffentlicht. Das Restaurant Stravinski öffnet zwei Stunden vor Veranstaltungsbeginn sowie nach den Konzerten. Reservierungen per E-Mail an kontakt@restaurantstravinski.de unter Angabe von Namen, Anschrift und Telefonnummer.

Konzerthaus-Team dankt der Stadt Dortmund für die gute Kooperation

Auch die anderen der vier großen Konzerthäuser und Philharmonien in Nordrhein-Westfalen, die Tonhalle Düsseldorf, Philharmonie Essen und Kölner Philharmonie, planen den Konzertbetrieb wieder aufzunehmen. Die Intendanten Raphael von Hoensbroech, Michael Becker, Hein Mulders und Louwrens Langevoort sind dazu in enger Abstimmung und freuen sich sehr darauf, Ihre Häuser endlich wieder für Publikum öffnen zu dürfen – selbstverständlich unter strenger Beachtung aller Hygiene- und Abstandsregeln.

Das Wiedereröffnungskonzept gilt unter dem Vorbehalt etwaiger späterer anderslautenden behördlicher Verordnungen. Das Konzerthaus Dortmund dankt der Stadt Dortmund und den zuständigen Ministerien und Behörden für ihre Unterstützung bei den Bemühungen um die Wiederaufnahme des Spielbetriebs.

 

Unterstütze uns auf Steady

 

Weitere Informationen:

Folgende Konzerte finden (zum Teil mit Programmänderung) statt:

So 07.06.2020 – Konzerthausorchester Berlin
Das Konzert findet unter der Leitung von Mirga Gražinytė-Tyla und mit Cellist Kian Soltani statt.

Das Programm wird angepasst.
Es wird zwei Vorstellungen geben: um 16.00 Uhr und 19.00 Uhr.
Die Kinderbetreuung kann leider nicht angeboten werden.

So 07.06.2020 – Federspiel
Das Konzert wird auf Fr 19.06.2020, 20.00 Uhr verschoben. Die Rhino-Kids-Einführung kann leider nicht angeboten werden.

Mo 08.06.2020 – Klavier-Festival Ruhr
Jan Liesiecki & Chamber Orchester of Europe
Das Konzert findet als Solorecital mit Jan Lisiecki und angepasstem Programm statt. Es wird zwei Vorstellungen geben. Weitere Informationen vom Veranstalter.

Mi 10.06.2020 – Junge Wilde – Emmanuel Tjeknavorian
Das Konzert findet mit leicht verändertem Programm statt.

Es wird zwei Vorstellungen geben: Mi 10.06.2020, 19.00 Uhr und Do 11.06.2020, 19.00 Uhr.
Die Rhino-Kids-Einführung kann leider nicht angeboten werden.

So 14.06.2020 – Neuland: Force & Freedom
Das Konzert findet mit einem Alternativprogramm unter dem Titel »Force & Free- dom. Beethoven-Variationen in Coronazeiten« statt.

Mo 15.06.2020 – Kopfnoten
Die Veranstaltung findet wie geplant statt, wird aber in den Saal des KONZERTHAUS DORTMUND verlegt.

Mi 17.06.2020 – Klavierabend Angela Hewitt
Angela Hewitt kann aufgrund von Reisebeschränkungen nicht auftreten. Stattdes- sen präsentiert Shootingstar Víkingur Ólafsson ein alternatives Bach-Programm, bei dem der Pianist Originalwerke des Komponisten mit Transkriptionen virtuos ver- schmelzen lässt.

Do 18.06.2020 – Klavier-Festival Ruhr: Igor Levit & WDR Sinfonieorchester
Das Konzert findet als Solorecital mit Igor Levit und angepasstem Programm statt. Es wird zwei Vorstellungen geben. Weitere Informationen vom Veranstalter.

Sa 20.06.2020 – Beethoven‐Marathon – Streichquartette
Die beiden Konzerte finden mit gekürzten Programmen statt.
Die Konzerte beginnen um 17.00 Uhr (statt 15.00 Uhr) und 20.00 Uhr.

Di 23.06.2020 – Bodo Wartke
Das Konzert findet statt, das Programm muss den Gegebenheiten angepasst werden.

Es wird drei Vorstellungen geben: 23.06.2020, 18.30 Uhr + 21.00 Uhr, 24.06.2020, 20.00 Uhr.

Folgende Konzerte werden in die nächste Saison verschoben:

Sa 06.06.2020 – Klangvokal Musikfestival: Himmelsmusik
Das Konzert wird auf den 17.01.2021 verschoben.

Do 11.06.2020 – Klangvokal Musikfestival: Angelique Kidjo
Das Konzert wird auf den 23.10.2020 verschoben.

Mo 15. + Di 16.06.2020 – Helge Schneider
Die Vorstellungen werden auf den 22. & 23.02.2021 verschoben.

So 21.06.2020: Max Mutzke & WDR Funkhausorchester
Das Konzert wird auf den 28.02.2021, 18.00 Uhr verschoben.

Folgende Konzerte müssen leider entfallen:

Mo 01.06.2020 – Festkonzerte 2020 der Chorakademie
Mi 03.06.2020 – Stummfilmkonzert der Dortmunder Philharmoniker
Fr 05.06.2020 – La Fura dels Baus: Pastoral for the Planet
Mo 22.06.2020 – Joyce DiDonato: Songplay
So 28.06.2020 – Beethoven-Marathon der Dortmunder Philharmoniker

Bei weiteren Fragen steht das Ticketing unter T 0231 – 22 696 200 zur Verfügung.
Öffnungszeiten: Mo – Fr 10.00 – 18.30 Uhr Sa 11.00 – 15.30 Uhr

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen