Nordstadtblogger

Bekannte Street-Art-Künstler*innen bespielen das Dortmunder U am Samstag live mit „Fliegenden Graffiti“

Nach einem ersten gelungenen Testlauf im März werden die Urban-Art-Künstler*innen MAD C und SOTEN-ONER nun am Samstag, zusammen mit Adolf Winkelmann, live die „Fliegenden Bilder“ auf dem „Dortmunder U“ bespielen.

Zwei herausragende internationale Künstler*innen bespielen live das Dortmunder U: MAD C und SOTEN-ONER werden die „Fliegenden Bilder“ am Dortmunder U am Samstagabend (12. Juni 2021) in „Fliegende Graffiti“ verwandeln. Das Duo kommt auf Einladung der „44309 Street Art Gallery“ und in Kooperation mit Adolf Winkelmann und dem Dortmunder U nach Dortmund und präsentiert Kunst im öffentlichen Raum hoch über der Stadt. Los geht es am Samstag um 22 Uhr  – bis 24 Uhr.

Alle Interessierten können den Enstehungsprozess der Kunstwerke miterleben

Um 21.45 Uhr ist Adolf Winkelmann zudem im Studio von „Dortmund.Live“ zu Gast, schaut von dort aus gemeinsam mit den Initiator*innen von „Dortmund.Live“ auf die Aktion und erzählt von dem einzigartigen Projekt, bei dem die Bilder der Künstler*innen direkt im Entstehen auf die Dachkrone übertragen werden.

Adolf Winkelmann wird das Geschehen kommentieren. Fotos: Daniela Bekemeier/ 44309 street-art gallery

Claudia Walde aka MAD C, geb. in Halle an der Saale, ist eine der Großen im weltumspannenden Graffiti-Netz und legendär in der Urban Art Kultur (Instagram-Name: @mad_c1). Mit ihrem nicht weniger bekannten Weggefährten, dem dänischen Graffiti Writer Henrik Soten aka SOTEN_ONER (Instagram-Name @soten_oner), wird sie erneut in Dortmund arbeiten.

Auf hunderten Wänden haben die beiden in den vergangenen Jahren ihre Kunst auf fast allen Kontinenten hinterlassen. In Dortmund hat MAD C bereits 2015 das Haus des VMDO e.V. an der Beuthstraße mit ihrer leuchtenden Farbpalette bespielt.

Seit mehr als zehn Jahren leuchten die „Fliegenden Bilder“ von Adolf Winkelmann vom „Dortmunder U“, dem ehemaligen Hochhaus der Dortmunder Union Brauerei, das zu dem Kunst- und Kulturzentrum „Dortmunder U“ umgebaut und anlässlich der Ruhr 2010 eingeweiht wurde. 

Die Bewegtbild-Lichtskulptur aus 1,2 Millionen LEDs mit den mal witzigen, mal politischen, häufig auch tagesaktuellen Statements des Künstlers Adolf Winkelmann gehören zum Dortmunder Stadtbild und erfahren national wie international hohe Aufmerksamkeit.

 

Unterstütze uns auf Steady

Weitere Informationen: 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen