Ausstellung in der Berswordthalle: Die SPD, die Schwusos und der § 175 – Stationen einer 120jährigen Entwicklung

In der Berswordthalle ist die Ausstellung zum § 175 zu sehen. Foto: Alex Völkel
In der Berswordthalle ist die Ausstellung zum § 175 zu sehen. Foto: Alex Völkel

Noch bis Samstag, 23. August, beheimatet die Berswordthalle die Ausstellung „Die SPD und der § 175 – Stationen einer 120jährigen Entwicklung“. Die Ausstellung findet im Vorfeld des Dortmunder Christopher Street Day statt, der am Samstag, 23. August, mit Beteiligung der Schwusos in der SPD an der Reinoldikirche stattfindet.

Ausstellung zeigt den langen Weg des gleichgeschlechtlichen Lebens ins Grundsatzprogramm der SPD 

Mit neun Schlaglichtern thematisiert die in Zusammenarbeit von NRWSPD, Schwusos und SPD-Landtagsfraktion entstandene Ausstellung die Anstrengungen von Sozialdemokraten für ein modernes Strafrecht, die Gründung der Schwusos, den langen Weg, bis das Thema gleichgeschlechtliches Leben im Grundsatzprogramm der Partei Platz fand und schließlich den aktuellen Auftrag des NRW-Parlaments an Landes- und Bundesregierung, für Rehabilitation und Aufarbeitung des durch den § 175 entstandenen Unrechts zu sorgen.

Mindestens 140.000 Männer wurden nach den verschiedenen Fassungen des § 175 verurteilt

Bei der Eröffnung sprach SPD-Fraktionsvorstandsmitglied Renate Weyer. Die SPD-Ratsfraktion veranstaltet die Ausstellung mit den Schwusos. „Der § 175 kriminalisierte Männer und Frauen, die im Sinne wie wir Kriminalität eigentlich verstehen, nicht kriminell waren, die aber einfach nur nicht nach der allgemeinen Norm lebten und liebten”, sagte Weyer bei der Eröffnung. „Das war unseren Ur- Urgroßvätern nach ihren Moralvorstellungen suspekt und sie verfassten dieses Gesetz, das dann am 1.1.1872 in Kraft trat. Und sie stellten damit sexuelle Handlungen zwischen Personen männlichen Geschlechts unter Strafe.”

Wanderausstellung ist anlässlich der CSD-Veranstaltungen in NRW zu sehen

Mindestens 140.000 Männer wurden nach den verschiedenen Fassungen des § 175 verurteilt – ein Paragraph, der von den Nazis 1935 verschärft wurde. Die Ausstellung, für die Fabian Spies, Kölner Schwuso-Vorsitzender, und Ingrid Hack MdL die Recherche-Arbeit leisteten und die Texte entwickelten, ist eine Wanderausstellung und in verschiedenen Städten jeweils zu CSD-Veranstaltungen zu sehen.

Mehr zum Thema CSD auf Nordstadtblogger.de:

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen