Atelierhaus Kunstdomäne in der Nordstadt öffnet für das erste „After-Corona-KuuKu“ – bunt, kreativ und voller Hoffnung

Das Atelierhaus mit dem idyllischen Hinterhof öffnet erstmalig wieder seine Türen.
Das Atelierhaus mit dem idyllischen Hinterhof öffnet erstmalig wieder seine Türen.

Die Kunstdomäne beendet nach über einem Jahr seine Corona-Zwangspause: Am Sonntag, 11. Juli 2021, von 15 bis 18 Uhr öffnet das Atelierhaus mit dem idyllischen Hinterhof der Schillerstr. 43 a erstmalig wieder seine Türen. Die sieben Atelierkünstler*innen bieten wieder „KuKuu – Kunst und Kulinarisches“. Die Nordstadt-Einrichtung verspricht spannend vielfältige Kunstsparten auf drei Etagen.

Künstlerische Auseinandersetzungen auch mit Corona und Klimawandel

Eine Arbeit von Sandra Lamzatis.
Eine Arbeit von Sandra Lamzatis.

Es war eine lange Durststrecke, ohne Besucher*innen, ohne Ausstellungen, praktisch ohne Einnahmen.

Doch die Künstler*innen – Karina Cooper, A. Diéga, Anette Göke, Sylvia Jäger, Sandra Lamzatis, Franz Ott und Rita-Maria Schwalgin – haben alle „durchgehalten“.

Vielfach setzen sie sich auch künstlerisch mit den brisanten, aktuellen Themen wie Corona oder Klimakatastrophe auseinander. Statt Worte finden sie leise, subtile aber auch kräftig mahnende Werke.

Beispielhaft eine subtile Zeichnung von Sandra Lamzatis aus der Reihe “Corona reflektieren“: Unvernunft gebiert Ungeheuer.

Der junge Musiker Omar Dahaba aus Gambia „untermalt“ die Kunst musikalisch

Der junge Musiker Omar Dahaba aus Gambia „untermalt“ die Kunst musikalisch.
Der junge Musiker Omar Dahaba aus Gambia „untermalt“ die Kunst musikalisch.

Die Kunst wird buchstäblich akustisch live „untermalt“ von dem jungen Musiker Omar Dahaba aus Gambia. Er ist seit zwei Jahren in Dortmund und präsentiert Gitarrensolis mit Klängen aus der Heimat. Er wünscht sich, hier eine neue Zukunft zu finden und möchte eine Ausbildung zum Krankenpfleger machen.

Unterstützt von „Train of Hope“ entwickelt er sich auch musikalisch weiter. Sein Weg steht für Hoffnung und das Vertrauen in eine Zukunft – so wie auch die Atelierkünstler*innen optimistisch den Neustart nach dem Corona-Lockdown wagen und sich auf Kulturinteressierte freuen.

Kunst in lockerer Atmosphäre genießen, interessante Gespräche führen, individuelle Kunst beauftragen oder direkt Originale erstehen – das ist die Idee hinter „KuKuu – Kunst und Kulinarisches“. Doch auch zusätzliche Besuche sind nach Absprache unter 0172 2784130 (Göke) oder 0174 8832169 (Schwalgin) möglich.

Mehr Informationen:

  • Atelierhaus Kunstdomäne
  • KuuKu – Kunst und Kulinarisches, Sonntag, 11. Juli 2021,  15 bis 18 Uhr
  • Schillerstr. 43 a, 44145 Dortmund
  • www.kunstdomäne.de
  • Eintritt frei
Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

  1. KuuKu im Atelierhaus Kunstdomäne (PM)

    Endlich wieder Kunst und Kultur erleben können: Das Atelierhaus Kunstdomäne öffnet zum beliebten KuuKu – so wie vor Corona jeweils am zweiten Sonntag im Monat. Das Haus mit dem begrünten Hinterhof in der Schillerstr. 43 a steht Sonntag, 12. September von 15-18 Uhr, allen Kulturhungrigen offen.

    Karina Cooper, A. Diéga, Anette Göke, Sylvia Jäger, Sandra Lamzatis, Franz Ott und Rita-Maria Schwalgin sind anwesend und freuen sich auf Kunstinteressierte und neugierige „Laien“. Dieses Format ist für jedes Alter geeignet – ein Nachmittag für alle „Sinne“. Einfach –kostenlos– hineinschlendern ist erwünscht!

    Vielfach setzen sich die „Kunstdomän:innen“ künstlerisch mit den brisanten, aktuellen Themen wie Corona oder Klimakatastrophe auseinander. Statt Worte schufen sie leise, subtile aber auch kräftig mahnende Werke. Die Bandbreite reicht von Malerei, Grafik, Skulpturen bis hin zu Schmuck. Beispielhaft die zarten Zeichnungen von Sandra Lamzatis, die sich, ausgehend von eindringlichen Beschreibungen von Pandemien in der Literatur (z. B. die Pest) und mehr oder weniger skurillen „wissenschaftlichen“ Abhandlungen, inspirieren ließ.
    Selbstverständlich werden die Coronaregeln eingehalten.

    KuuKu – Kunst und Kulinarisches
    44147 Dortmund, Schillerstr. 43 a
    http://www.kunstdomäne.de
    Atelierhaus Kunstdomäne
    info@kunstdomäne.de
    Schillerstr. 43 a (Hinterhaus), Eintritt frei

  2. KuuKu im Atelierhaus Kunstdomäne (PM)

    Das Atelierhaus Kunstdomäne öffnet zum beliebten KuuKu – so wie vor Corona jeweils am zweiten Sonntag im Monat. Das Haus mit dem begrünten Hinterhof in der Schillerstr. 43 a steht Sonntag, 12. September von 15-18 Uhr, offen.

    Karina Cooper, A. Diéga, Anette Göke, Sylvia Jäger, Sandra Lamzatis, Franz Ott und Rita-Maria Schwalgin sind anwesend und freuen sich auf Kunstinteressierte und neugierige „Laien“. Dieses Format ist für jedes Alter geeignet – ein Nachmittag für alle „Sinne“. Einfach –kostenlos– hineinschlendern ist erwünscht!

    Vielfach setzen sich die „Kunstdomän:innen“ künstlerisch mit den brisanten, aktuellen Themen wie Corona oder Klimakatastrophe auseinander. Statt Worte schufen sie leise, subtile aber auch kräftig mahnende Werke. Die Bandbreite reicht von Malerei, Grafik, Skulpturen bis hin zu Schmuck. Beispielhaft die zarten Zeichnungen von Sandra Lamzatis, die sich, ausgehend von eindringlichen Beschreibungen von Pandemien in der Literatur (z. B. die Pest) und mehr oder weniger skurillen „wissenschaftlichen“ Abhandlungen, inspirieren ließ (siehe Fotos).

    Selbstverständlich werden die Coronaregeln eingehalten.

  3. Vernissage zur Fotoausstellung „Lieblingsmensch“ von Steffi Kirstenpfad bei KuuKu - Kunst und Kulinarisches, 15-18 Uhr

    Terminankündigung: 14. November 2021, ab 15 Uhr
    Vernissage und KuuKu: Fotoausstellung „Lieblingsmensch“, Steffi Kirstenpfad

    Der 14. November von 15 bis 18 Uhr ist ein besonderer Sonntag im Atelierhaus Kunstdomäne, Schillerstr. 43a. Zeitgleich mit dem beliebten KuuKu (Kunst und Kulinarisches) wird im lichtdurchfluteten Treppenhaus eine Ausstellung von Steffi Kirstenpfad eröffnet.

    Gezeigt werden ihre besonderen, sehr intensiven Fotografien von „Lieblingsmenschen“. Sie fotografierte Kinderfreundschaften von Kindern mit und ohne Handicap. Die Motive stellte sie erneut in einem auf 300 Exemplare limitierten Kalender zusammen, der für 20 € erworben werden kann. Steffi Kirstenpfad ist selbst Mutter einer Tochter mit Trisomie 21.

    Sie möchte mit diesen fröhlich positiven, doch zugleich nachdenklich stimmenden Gruppenportraits auf das schwierige Thema „Inklusion“ aufmerksam machen, den Betrachter sensibilisieren. Es entspricht ihrer Lebensphilosophie zu zeigen, dass jeder Mensch eine Bereicherung ist. Für sie schon selbstverständlich ist, dass der Verkaufserlös gespendet wird. Diesmal geht die Spende an das Klinikum Dortmunder, interdisziplinäre Frühförderung.

    Die Künstlerin ist den ganzen Nachmittag anwesend. Zeitgleich sind alle Ateliers der Kunstdomäne offen. Über Kunst sprechen, Sichtweisen reflektieren, ein Unikat kaufen oder noch eine individuellen Weihnachtswunsch in Auftrag geben: Die Bandbreite der künstlerischen Techniken ist groß und die Werke für jeden Geldbeutel passend. Auf Wunsch kann das Haus auch später einmal oder sogar individuell besucht werden. Für individuelle Planungen liegt die druckfrische Terminkarte des spannenden Atelierhauses aus.

    44147 Dortmund, Schillerstr. 43 a
    http://www.kunstdomäne.de
    Atelierhaus Kunstdomäne
    info@kunstdomäne.de
    Schillerstr. 43 a (Hinterhaus), Eintritt frei

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen