Nordstadtblogger

Wettbewerb um Dortmunder Agenda-Siegel 2018 geht in die Bewerbungsendphase: am 31. Oktober spricht der Poststempel

Das Dortmunder Agenda-Siegel: seit 2004 jährlich vergeben für bürgerschaftliches Engagement. Foto: Anja Kador/Stadt Dortmund

Das Engagement von BürgerInnen: ohne Ehrenamt in Verbänden, Vereinen und Initiativen ginge einer demokratisch verfassten Gesellschaft ein wesentliches Merkmal verloren; ebenso wie einer lebendigen urbanen Kultur. Zum Einsatz für die Gemeinschaft gehört ein Feedback, das Dankeschön der Stadtgesellschaft: hier in Dortmund als Auszeichnung für Projekte und Ideen im Bereich nachhaltiger Entwicklung, die im Sinne der Agenda 21 ökologische, ökonomische und soziale Dimensionen miteinander verbinden. Bewerbungsfrist ist der 31.10. d.J.

Agenda 21: Leitlinien aus Rio de Janeiro für eine nachhaltige Entwicklung im 21. Jahrhundert

Ehrenamt, hier im Dietrich-Keuning-Haus 2015

Auch 2018 wird der jährlich stattfindende Wettbewerb um das Dortmunder Agenda-Siegel wieder ausgeschrieben. Durch das verliehene Agenda-Siegel sollen herausragende Projekte und Ideen in Dortmund, welche die Werte der Agenda 21 und Aspekte einer nachhaltigen Entwicklung in den Fokus der gesellschaftlichen Wahrnehmung rücken, öffentlich wertgeschätzt werden.

Weiterhin werden durch den Wettbewerb Dortmunder Aktionen und Projekte für eine nachhaltige Entwicklung im Kontext der 17 globalen Entwicklungsziele der UN in besonderem Maße gewürdigt. Sowohl Dortmunder Schulen, Organisationen, Vereine, bürgerliche Zusammenschlüsse und Initiativen, als auch Privatpersonen haben die Möglichkeit sich bis zum 31. Oktober 2018 zu bewerben.

Die Teilnahme an der Ausschreibung setzt die Erfüllung von im Vorfeld festgelegten Kriterien voraus. Für weitere Erläuterungen steht das Faltblatt „Agenda 21 Dortmund – Siegel für nachhaltige Projekte“ zur Verfügung; dazu wie zu den Bewerbungsunterlagen: s.u. zu weiteren Infos.

Agenda-Siegel wie in den letzten Jahren in zwei verschiedenen Kategorien vergeben

Oberbürgermeister Ullrich Sierau wird am 10. Dezember 2018 um 18.30 Uhr im Dortmunder Rathaus die Preisverleihung vornehmen. Grundsätzlich erhalten alle Projekte, welche die Gütekriterien für hervorragende Leistungen erfüllen, eine Urkunde.

Das Agenda-Siegel wird in zwei Kategorien vergeben: einerseits Schule, andererseits Initiativen, Organisationen, Vereine, Privatpersonen. Die Überwachung der Kriterien und die Auswahl der Preisträger erfolgt durch eine unabhängige und prominent besetzte Jury.

Besondere Erwähnung finden die jeweils drei bis vier hervorstechendsten unter ihnen in den beiden Kategorien durch Urkunden und Geldpreise.

An die ausgezeichneten Projekte werden insgesamt 11.500 Euro ausgeschüttet. Diese Summe wird abermals durch Unternehmen aus Dortmund finanziert. Ausgeschlossen vom Wettbewerb sind Projekte, die ausschließlich Fördermittel der öffentlichen Hand erhalten und solche, die bereits mit dem Agenda-Siegel ausgezeichnet wurden.

Weitere Informationen:

  • Erläuterungen zur Bewerbung und Unterlagen, hier:
  • Die Bewerbung ist zu richten an agenda@stadtdo.de (eine Originalunterschrift ist nicht notwendig). Bei Fragen, Tel: 50-22067.

Mehr zum Thema bei nordstadtblogger.de:

Agenda-Siegel 2017 in Dortmund verliehen: Insgesamt 24 Projekte von Schulen, Initiativen und einer Kita ausgezeichnet

Wettbewerb um das Dortmunder Agenda-Siegel 2017 für bürgerliches Engagement zugunsten nachhaltiger Entwicklung

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen