Nordstadtblogger

Künstler Bernd Moenikes verkauft eine Serie seines „Himmelsguckers“ zugunsten der Dortmunder Tafel

In Bernd Moenikes` Berufsleben gibt es zwei Bereiche, sozusagen die Brot- und die Butterseite. Die Butter ist seine künstlerische Arbeit, die ihn über Dortmund hinaus bekannt gemacht hat. An vielen Stellen unserer Stadt: Im Rombergpark, in Aplerbeck, in Brackel oder im Kreuzviertel, findet man seine markanten Holz-Skulpturen: Humorvolle, hybride Gestalten zwischen Mensch, Tier und Baum. Fabelwesen mit Botschaft.

Die Himmelsgucker-Skulptur von Bernd Moenikes. Foto: Dortmunder Tafel

Holz ist sicher sein wichtigster Werkstoff, aber als gelernter Steinmetz arbeitet er auch mit Marmor, Granit und mit Bronze. Corten-Stahl gehört ebenfalls zu seinen Arbeitsmaterialien. Die Brotseite seines Berufslebens ist dagegen weniger bekannt. 

Viele Jahre bis zu seiner Pensionierung leitete er eine Schule für schwer geistig und körperlich behinderte Kinder, wodurch seine Kunst wesentlich beeinflusst wurde.

Auf jeden Fall ist sie ein Grund für seine Aktion zugunsten der Dortmunder Tafel, denn auch deren Kund*innen haben Kinder, von denen es viele oft schwer haben, ihre Möglichkeiten zu entwickeln, um einen guten Weg ins Leben zu finden. Deshalb bemüht sich die Dortmunder Tafel nach Kräften, diese Kinder zu fördern.

So kam Bernd Moenikes die Idee, die Dortmunder Tafel und speziell ihre Kinder-Programme mit einem Kunst-Projekt zu unterstützen. Ein wiederkehrendes Motiv in seiner Arbeit ist der „Himmelsgucker“. Es gibt ihn als Holzskulptur, in Corten-Stahl und in verschiedenen Größen. 

Eine Variante der Corten-Ausführung, etwa 40 Zentimeter groß, wird nun bald in einer Auflage von 50 Stück produziert und zum Preis von 200 Euro zugunsten der Dortmunder Tafel verkauft. Für jede Figur, die eine/n Besitzer*in findet, gehen 100 Euro auf das Spendenkonto der Dortmunder Tafel. Die übrigen 100 Euro sind Material- und Sachkosten.

Wer Interesse am Erwerb einer Himmelsgucker-Skulptur hat, findet die nötigen Kontaktdaten im Anhang des Artikels. Anlässlich der Jahresausstellung von Bernd Moenikes Ende Mai wurden bereits die ersten Exemplare des Tafel-Himmelsguckers verkauft. Die Dortmunder Tafel bedankt sich herzlich bei Bernd Moenikes, der die Tafel bereits 2015 bei der Ausstellung „Überfluss und Mangel“ als Jury-Mitglied unterstützte.

 

Unterstütze uns auf Steady

 

Weitere Informationen:

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen