Nordstadtblogger

Konzertreihen, Festivals und zahlreiche Förderprogramme: Kulturbüro Dortmund stellt sein Programm für 2017 vor

Die Hauptbühne mit den 257ers beim Juicy Beats 2016 am Freitag

Das Juicy Beats-Festival im Westfalenpark ist eine der größten Veranstaltungen des Kulturbüros.

Von Leonie Krzistetzko

„Die freie Szene in Dortmund wächst immer weiter. Das kann man zum Beispiel an Unionviertel sehen. Hier gibt es mehr und mehr kreative Akteure. Genau deshalb ist unser Förderprogramm gewachsen“, sagte Claudia Kokoschka. Die Leiterin des Kulturbüros stellte jetzt das Jahresprogramm für 2017 vor.

Internationales Frauenfilmfestival  zwischen Datensammelwahn und Krisensituationen

In diesem Jahr veranstaltet, fördert oder initiiert das Kulturbüro mehr als 500 Kultur-Events. Das Kulturbüro kooperiert mit lokalen, regionalen sowie internationalen Partnern.

Das erste Großereignis ist das Internationale Frauenfilmfestival Dortmund Köln (IFFF) vom 4. bis zum 9. April. Es findet 2017 bereits zum 30. Mal statt. „Das IFFF ist für jeden zugänglich, stellt aber das Filmschaffen von Frauen in sein Zentrum“, so Claudia Kokoschka.

Unter dem Motto „In Control“ wird das Spannungsfeld von Überwachung und Datensammelwahn auf der einen Seite aber auch unkontrollierten Krisensituationen auf der anderen Seite thematisiert.

Das Festival zeigt Filme aller Genres wie Stummfilm und Videoclip aber auch Spiel- und Dokumentarfilme. An dem Festival beteiligen sich Kino im U, CineStar, die Schauburg und das SweetSixteen in der Dortmunder Nordstadt.

Konzerte an acht Sonntagen im Jahr: 20 Jahre „Gitarrenmusik im Torhaus“

Dimitri Lavrientiv bespielt am 19. Februar das Torhaus im Rombergpark.

Dimitri Lavrientiv bespielt am 19. Februar das Torhaus im Rombergpark.

Auch Jubiläum feiert die „Gitarrenmusik im Torhaus“. Die Veranstaltungsreihe wird in diesem Jahr 20 Jahre alt. „Gitarrenmusik im Torhaus hat bundesweit eine gewisse Einmaligkeit“, so Michael Batt, Leiter der Veranstaltungsreihe.

An acht Sonntagen im Jahr werden namenhafte Gitarrenmusiker das Torhaus Rombergpark bespielen. Den Auftakt macht Dimitri Lavrentiev. Am 19. Februar gibt er um 18 Uhr ein Solokonzert im Torhaus. Der Eintritt an der Abendkasse kostet regulär acht, für Schüler und Studenten 6,50 Euro.

Passend zum Jubiläum wird es vom 19. bis 21. Mai ein besonderes Konzertwochenende mit zwei Konzerten in der Innenstadt und Master-Classes im Dortmunder U geben.

BesucherInnen erwartet eine Mischung aus Festival und Symposium. Das Programm der Veranstaltungsreihe erscheint im Februar.

Kulturrucksack NRW: Kulturbüro Dortmund 2017 fördert 23 Kinder- und Jugendprojekte 

Das Kulturbüro stellt die Planungen für das Jahr 2017 vor. Foto: Veranstalter

Das Kulturbüro stellt die Planungen für das Jahr 2017 vor. Foto: Veranstalter

Auch das Angebot an kultureller Bildung ist in diesem Jahr groß. Insgesamt 23 Kinder- und Jugendprojekte werden in diesem Jahr mit einem Volumen von 65000 Euro gefördert.

Kooperationspartner sind 2017 das Kinder- und Jugendtheater, das Museum Ostwall, die UZWEI und das Ballett Dortmund. Neben zahlreichen Projekten, die sich explizit mit Flüchtlingen beschäftigen, wird es auch ein großes Projekt in den Osterferien geben.

Unter dem Motto „Wünsch Dir was“ werden die teilnehmenden Kinder mit verschiedenen Medien, wie Fotografie, Tanz und Theater im Dortmunder U arbeiten.

Neben Cro und Bilderbuch: Kulturbüro hat zwei Bühnen auf dem Juicy Beats

Juicy Beats 2017Zu einem Programmhighlight gehört auch das Juicy Beats als größtes Open-Air-Musikfestival Dortmunds vom 28. bis zum 29. Juli. Hier ist das Kulturbüro mit zwei Bühnen vertreten und zeigt Dortmunder Musiker und Slam-Poeten.

Das renommierte Festival für Electronics hat bislang unter anderem den Deutsch-Rapper Cro und die österreichische Indie-Band Bilderbuch als Headlinder bestätigt.

Kunst, Musik und Poetry: Das Programm im zweiten Halbjahr verspricht Abwechslung

Auch im zweiten Halbjahr ist das Kulturbüro an zahlreichen großen Veranstaltungen beteiligt. Unter anderem werden im Herbst und Winter dieses Jahres die offenen Nordstadt Ateliers, das Literaturfestival Les.Art und die 24. Ausgabe der Internationalen Jazztage im Domicil stattfinden.

Informationen zu den Angeboten sind monatlich über den Newsletter des Kulturbüros erhältlich: www.dortmund.de/kulturbüro 

Mehr zum Thema auf nordstadtblogger.de:

Große Fotostrecke: Juicy Beats 2016 – das zweitägige Festival brachte einen Besucherrekord und gute Stimmung

Wirtschaftsförderung sieht im Juicy Beats-Festival ein Aushängeschild für Dortmund mit bundesweiter Ausstrahlung

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen