Nordstadtblogger

Kleiner Erfolg gegen Drogenhandel in der Nordstadt: Polizei findet ein Depot in der Privatwohnung eines Rentners

Polizeieinsatz in der Nordstadt. An der Andreaswache

Beamten aus der Nordstadt-Wache fiel das verdächtige Treiben in der Flurstraße auf. (Archivbild)

Einsatzkräfte der Wache Nord konnten am Dienstag in Dortmund in der Robertstraße den regen Handel von Drogen aus dem Umfeld eines Cafés unterbinden. Den Zivilfahndern waren verdächtige Personen im Umfeld des Cafés aufgefallen. Auch ein einschlägig bekannter Drogenverkäufer fiel durch verdächtige Verhaltensweisen auf.

Wohnung als Zwischen- und Abpackstation für die Drogengeschäfte

Besondere Aufmerksamkeit erregte bei den Beamten die Tatsache, dass der Dealer jeweils vor seinen „Geschäften“ in einem anderen Haus in der Flurstraße verschwand.

An dieser Adresse fiel ihnen ein älterer Wohnungsinhaber auf, der offenkundig im Zusammenhang mit dem Betreten des tatverdächtigen Drogenhändlers stand. Die Wohnung des älteren Dortmunders schien als Zwischen- bzw. Abpackstation für die Drogengeschäfte auf der Straße zu fungieren.

Kurzer Hand klingelten die Beamten bei dem Wohnungsbesitzer an. Dieser bat die Polizisten schließlich in seine Wohnung. Er bestätigte in seiner ersten Aussage dann auch, dass drei junge Männer bei ihm Betäubungsmittel lagern, verpacken und abwiegen würden.

Er müsse diesen Männern auch immer die Tür öffnen, wenn diese klingeln würden. Jeden Tag hätten diese auch eine Tüte voll mit Betäubungsmitteln vorbeigebracht. Das ganze ginge schon über mehrere Wochen.

Rentner übergab Feinwaagen, Verpackungsmaterial und Drogen

Im Anschluss übergab er den Beamten dann zwei Feinwaagen, Verpackungsmaterial und eine größere Menge Betäubungsmittel. Aus Angst hatte der schwer kranke Mann, als die Polizei bei ihm schellte, einen Teil der Betäubungsmittel das Klo heruntergespült.

Den älteren Herren erwartet jetzt eine Strafanzeige wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln. Der einschlägig bekannte Tatverdächtige, ein 25-Jähriger Dortmunder, wurde vorläufig festgenommen.

Die Beamten stellten eine niedrige vierstellige Bargeldsumme – vermutlich Geld aus dem Handel mit Drogen – sicher. Der Mann musste nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen aufgrund fehlender Haftgründe wieder entlassen werden.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen