Im neuen Jahr gibt es heißen Karibik-Sound und die Anime- und Manga-Convention im Fritz-Henßler-Haus

Einen Workshop zum Ausprobieren bietet der Verein Pan-Kultur an.
Einen Workshop zum Ausprobieren bietet der Verein Pan-Kultur an.

Mit einem Karibischen Neujahrskonzert startet das Fritz-Henßler-Haus (Haus der Jugend) an der Geschwister-Scholl-Straße 33-37 ins neue Jahr. Los geht es am Samstag, 10. Januar, um 18 Uhr. Zugleich ist dieses Konzert Auftakt zum 20-jährigen Bestehen von Pankultur.

Verein Pankultur wird 20 Jahre alt

Für heißen Karibiksound im kalten Januar sorgen an diesem Abend die Panfamily, das Bäng Bäng Orchester sowie die Marching Band. Gastsänger Bruce wird bei diesem Konzert ebenso erfreuen wie Brisa Latina und die Nostalgia Steelband. Wer selbst einmal Steelpan spielen möchte, hat dazu im Vorfeld Gelegenheit. Ein Workshop findet von 16 bis 17.30 Uhr im Henßler-Haus statt, musikalische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Gebühr: 25 Euro. Kontakt und Infos: bea.bernert@pankultur.de oder info@panworld.de bzw. Telefon (0231) 44 77 11.

Jazzfestival der TU Dortmund zum 19. Mal

Das 19. Jazzfestival der TU Dortmund findet am Samstag, 24. Januar ab 20 Uhr im Fritz-Henßler-Haus statt. Mit dabei: On Air, Play Gil Evans feat. Christian Kappe & Tobias Schütte, The Shrinking Egos, Ron Spielman, Don’t Think, das Mole-Trio und die Zucchini-Sisters. Karten kosten im Vorverkauf 22,50 Euro, ermäßigt 11,50 Euro und 25 Euro bzw. 13 Uhr (ermäßigt) an der Abendkasse.

Jaromir Konecny präsentiert „Doktorspiele“

Anime, Mangaconvention im Fritz-Henßler-Haus.
Das nächste Treffen von „DoJaKu“, der Anime- und Mangaconvention, findet im Januar statt. 

Zu einer Leseperformance lädt am Freitag, 30. Januar, ab 20 Uhr Jaromir Konecny ein und bietet das Bühnenprogramm zum Film „Doktorspiele“, der erfolgreich in den Kinos läuft. In seinem Bühnenprogramm trägt Koneczny die urkomische Geschichte des 16-jährigen Möchtegernverführers Andy vor, der als 7-jähriger mit einer einzigen Frage seiner entfernten Cousine Lilli traumatisiert wurde: „Sind die alle so klein?“

Nun surft Andy auf dem Höhepunkt seiner Pubertät und auf einer Testosteronwelle wieder mal in Doktorspiele hinein. Seit 1982 lebt der Schriftsteller und Poetry-Slammer Jaromir Konecny in München. Als „Deutschlands lustigster Tscheche“ hat er dabei seine ganz andere Sicht auf die Deutschen und das Leben mit ihnen. Karten kosten im Vorverkauf 10 Euro, an der Abendkasse 13 Euro.

Zur Anime/Mangaconvention werden 500 Jugendliche erwartet

Zum Standardprogramm des Henßler-Hauses gehört Dizzy Fingers Gitarrencafé (am 6. Januar, ab 19 Uhr), der Crash-Kursus der Polizei NRW (am 29. Januar ab 10 Uhr) sowie das monatliche DoJaKu. Dabei handelt es sich um Deutschlands größte monatliche Anime/Mangaconvention. Rund 500 bis 700 Jugendliche werden erwartet, genießen das Showprogramm und gewinnen Preise. Der Eintritt ist frei.

 

Mehr Informationen:

Print Friendly, PDF & Email

Reaktion schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Google Analytics - Nein Danke! Wir verwenden keine „Datenkraken“! Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen