Bethel.regional: Kunstprojekt ruft zu würdevollem Miteinander auf

Ausstellung „Würde“ im Westfalenpark Dortmund

Die Wanderausstellung „Würde“ der Stiftung Bethel.regional ist im Dortmunder Westfalenpark zu sehen.
Die Wanderausstellung „Würde“ der Stiftung Bethel.regional ist im Dortmunder Westfalenpark zu sehen. Foto: Emma Neumann für Nordstadtblogger.de

Von Emma Neumann

Die Stiftung Bethel.regional präsentiert aktuell die Wanderausstellung „Würde“ im Dortmunder Westfalenpark. Die Ausstellung will anhand von Kunst das Bewusstsein für ein würdevolles Miteinander schaffen. Projektleiterin ist Esther Vergara von Bethel.regional. Bei einem gemeinsamen Picknick mit Musik wurde die Ausstellung eröffnet.

Ein würdevolles Miteinander schaffen

Bei der Wanderausstellung können sich Besucher:innen zwischen Bäumen im Westfalenpark aufgehängte Banner anschauen, bei denen Fotos, Malereien, Objekte, Installationen von deutschen Künstler:innen und Projektarbeiten aus Workshops zu bewundern sind.

Auf großen Bannern im Westfalenpark wird die Ausstellung präsentiert.
Auf großen Bannern im Westfalenpark wird die Ausstellung präsentiert. Foto: Emma Neumann für Nordstadtblogger.de

Weitere Arbeiten entstanden aus Projekten der Klient:innen von Bethel.regional. Diese stellten unter anderem in Fotos Hollywood-Stars, wie zum Beispiel Audrey Hepburn, nach.

Die Ausstellung soll für ein würdevolles Miteinander auf Augenhöhe werben. „Ich hoffe, dass wir unseren Betrag hier leisten und die Welt ein bisschen würdevoller machen“ so Projektleiterin Esther Vergara bei der Ausstellungseröffnung im Westfalenpark. Fragen wie „Was ist Würde?“ und „Wie leben wir würdevoll miteinander?“ sind Grundlage der Ausstellung.

Eine weitere Arbeit, die aus dem Projekt hervorgeging, ist der „Würde-Song“. Er wurde gemeinsam mit Klienten von Bethel.regional geschrieben und bei der Eröffnung im Westfalenpark gemeinsam mit den Besucher:innen gesungen.

Wer die Ausstellung besuchen möchte, kann das ab sofort und bis zum 31. Juli 2022 tun. Sie liegt auf Höhe des Florianturms neben der Ballettakademie. Eintritt muss nur für den Westfalenpark entrichtet werden.

Arbeit für bessere Integration und Selbstbestimmung beeinträchtigter Menschen

Projektleiterin Esther Vergara, der Geschäftsführer von Bethel.regional Mark Weigand (l.) und zwei Klienten, die an dem Projekt mitgewirkt haben. Foto: Emma Neumann für Nordstadtblogger.de

Bethel.regional ist ein Teil der Stiftung Bethel und setzt sich dafür ein, dass behinderte Menschen in den gesellschaftlichen Alltag integriert werden und unterstützen sie dabei selbstbestimmt zu leben. Dabei ist es ihnen wichtig, mit ihnen auf Augenhöhe zu sein und sich nicht nur auf den Hilfebedarf zu konzentrieren.

Sie rufen viele Projekte ins Leben und setzen sich unter anderem für selbstbestimmtes Wohnen von behinderten Menschen ein. Ein derzeitiges Projekt ist auch die Ausstellung „Würde“, die es bereits seit 2019 gibt und die ab sofort im Dortmunder Westfalenpark zu sehen ist.

Entwickelt wurde das Projekt von Künstlerin und Fotografin Yvonne Salzmann mit der Würdekompassgruppe Braunschweig und in Kooperation mit der Akademie für Potentialentfaltung und dem Würdekompass e.V. . Auch im Dortmunder Depot war die Ausstellung im März 2022 schon zu sehen.

Unterstütze uns auf Steady

Weitere Informationen:

Mehr zum Thema bei nordstadtblogger.de:

Menschen mit Beeinträchtigungen beteiligen sich an Kunstausstellung zum Thema „Würde“

Print Friendly, PDF & Email

Reaktion schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Google Analytics - Nein Danke! Wir verwenden keine „Datenkraken“! Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen