Anerkennung für soziales Engagement in Dortmund: 15.000 Euro für drei Projekte – jetzt für den Heimat-Preis bewerben

Zum zweiten Mal verteilt das Amt für Stadterneuerung insgesamt 15.000 Euro für Initiativen und Projekte, die Dortmund durch ehrenamtliches Engagement lebens- und liebenswert machen. Foto: Joachim vom Brocke / Archiv

Auch in diesem Jahr würdigt die Stadt Dortmund lokale Initiativen und Projekte, die mit nachahmenswertem ehrenamtlichen Engagement unsere Heimat gestalten. „Heimaten“ bedeutet, sich dafür zu einzusetzen, dass Dortmund liebens- und lebenswert bleibt. Belohnt wird dieses Engagement erneut mit dem Heimat-Preis, der in Dortmund vom Amt für Stadterneuerung ausgelobt wird und mit insgesamt 15.000 Euro für drei ausgewählte Projekte dotiert ist.

Bewerbungen sind ab sofort bis spätestens 26. März möglich – Preisverleihung für den 6. Oktober geplant

Bewerbungen um den Heimat-Preis „Was für eine Heimat“ können ab sofort bis spätestens zum 26. März 2021 bei der Koordinierungsstelle Heimat im Amt für Stadterneuerung eingereicht werden. Informationen sowie der Bewerbungsvordruck stehen online zur Verfügung. Alle nötigen Daten finden Sie im Anhang des Artikels. ___STEADY_PAYWALL___

Eine Jury wird im Mai über die drei besten Bewerbungen entscheiden. Im Anschluss daran kann die Dortmunder Bürgerschaft mit ihrer Stimme über die Rangfolge der drei Projekte abstimmen. Am 6. Oktober 2021 findet dann die Preisverleihung durch den neuen Oberbürgermeister Thomas Westphal statt.

Mit einer festlichen Veranstaltung soll Anerkennung für die Arbeit der Menschen zum Ausdruck gebracht werden, die sich für Dortmund als Heimat engagieren. Das Organisationsteam hofft, dass die Preisübergabe im Herbst ohne Corona-Beschränkungen durchgeführt werden kann.

Wie bereits 2020 erhält der Festakt für den Heimat-Preis einen passenden Rahmen in der Aula in der Hörder Burg. „Die Sparkassenakademie hat direkt nach der Preisverleihung des letzten Jahres angeboten, die Burgaula wieder unentgeltlich zur Verfügung zu stellen. Wir freuen uns sehr über dieses Angebot. Die Räumlichkeiten bilden das passende Ambiente für diesen Preis, die Zusammenarbeit mit der Sparkassenakademie war sehr vertrauensvoll und angenehm“, sagt Susanne Linnebach, Leiterin des Amtes für Stadterneuerung.

 

Unterstütze uns auf Steady

 

Weitere Informationen:

Mehr zum Thema bei nordstadtblogger.de:

Grund zum Feiern in der Nordstadt: Freundeskreis Fredenbaum gewinnt den ersten Dortmunder Heimat-Preis

Print Friendly, PDF & Email

Reaktionen

  1. „Dortmund heimatet“ – Die Bewerbungsphase um den Dortmunder Heimat-Preis endet bald (PM)

    „Dortmund heimatet“ – Die Bewerbungsphase um den Dortmunder Heimat-Preis endet bald

    „Heimaten“ bedeutet, sich dafür einzusetzen, dass Dortmund liebens- und lebenswert bleibt. Belohnt wird dieses Engagement erneut mit dem Heimat-Preis, der in Dortmund vom Amt für Stadterneuerung ausgelobt wird und mit insgesamt 15.000 Euro für drei ausgewählte Projekte dotiert ist.

    Erneut großes Interesse am Heimat-Preis

    Zahlreiche Nachfragen und Beratungsgespräche und bereits sechs eingegangene Bewerbungen zeigen, dass das Interesse am Heimat-Preis auch in diesem Jahr wieder sehr groß ist. Die Bewerbungen kommen aus verschiedenen Bereichen. In diesem Jahr gehören vermehrt Projekte aus dem Bereich der Kunst und Kultur zu den Bewerbungen um den Heimat-Preis.

    „Vereine und Initiativen, die sich um unsere Heimat engagieren, sind sehr kreativ in der Umsetzung ihrer Projekte. Trotz der Einschränkungen durch die Pandemie erleben wir keinen Stillstand. Darüber freuen wir uns natürlich sehr“, sagt Andrea Allendorf, die beim Amt für Stadterneuerung die Koordinierungsstelle Heimat leitet.

    Die Koordinierungsstelle Heimat hofft auf weitere Bewerbungen

    Die Vielfalt der Projekte macht die Bewerbung um den Heimat-Preis spannend. Auch wenn nicht alle Projekte einen Preis gewinnen können, so liegt der Gewinn für die Bewerber*innen darin, dass die Projekte sichtbar gemacht werden. Vor allem die Vereine suchen immer wieder nach Unterstützung in Form von neuen Vereinsmitgliedern oder Sponsoren. Eine Werbung für engagierte und erfolgreiche ehrenamtliche Arbeit ist die Teilnahme an dem Wettbewerb in jedem Fall.

    Bewerbungen sind noch bis zum 26. März möglich

    Bewerbungen um den Heimat-Preis „Was für eine Heimat“ können noch bis zum 26. März 2021 bei der Koordinierungsstelle Heimat im Amt für Stadterneuerung eingereicht werden. Informationen sowie der Bewerbungsvordruck stehen auf der Internetseite heimat.dortmund.de zur Verfügung. Die Koordinierungsstelle steht als Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um die Heimatförderung zur Verfügung.

    Nach der Bewerbungsphase wird eine Jury im Mai über die drei besten Bewerbungen entscheiden. Im Anschluss daran kann die Dortmunder Bürgerschaft mit ihrer Stimme über die Rangfolge der drei Projekte abstimmen. Am 6. Oktober 2021 findet dann die Preisverleihung in der Hörder Burgaula durch Oberbürgermeister Thomas Westphal statt.

  2. „Dortmund heimatet“ – Dortmunder Bürgerschaft darf über ihren Favoriten abstimmen (PM Stadt Dortmund)

    „Dortmund heimatet“ – Dortmunder Bürgerschaft darf über ihren Favoriten abstimmen

    Der Wettbewerb um den Heimat-Preis Dortmund geht jetzt in die nächste Runde: Drei Bewerbungen um die Auszeichnung für privates Engagement in und für Dortmund wurden am Dienstag, 18. Mai 2021, von einer Fach-Jury ausgewählt und hoffen nun auf die Stimmen der Dortmunder*innen bei der Bürgerabstimmung. Den Abschluss bildet die Preisverleihung durch Oberbürgermeister Thomas Westphal am 6. Oktober 2021 in der Aula der Hörder Burg am Phoenix See.

    „Heimaten“ bedeutet, sich dafür einzusetzen, dass Dortmund liebens- und lebenswerte Heimat bleibt. Belohnt wird dieses Engagement in diesem Jahr erneut mit dem Heimat-Preis, der vom Amt für Stadterneuerung ausgelobt wurde und mit insgesamt 15.000 Euro für drei ausgewählte Projekte dotiert ist. Vereine und Initiativen aus verschiedenen Bereichen sind dem Wettbewerbsaufruf vom Amt für Stadterneuerung unter dem Motto „Was für eine Heimat“ gefolgt und haben für 27 Projekte Bewerbungsunterlagen eingereicht.

    „In diesem Jahr wurden im Vergleich mit dem letzten Jahr fast doppelt so viele Bewerbungen eingereicht. Ich freue mich sehr, dass trotz aller Schwierigkeiten durch die Corona-Pandemie so viele Vereine und Initiativen dem Aufruf zur Bewerbung gefolgt sind.“ Mit diesen Worten eröffnete Susanne Linnebach, Leiterin des Amtes für Stadterneuerung und Mitglied der Fachjury, die Videokonferenz der Jury-Sitzung am 18. Mai.

    27 Bewerbungen – Keine leichte Entscheidung für die Jury

    Die Jury, bestehend aus Vertreter*innen der Verwaltung sowie der sieben Ratsfraktionen und dem Stadtheimatpfleger Dr. Mathias Austermann hatte keine leichte Aufgabe. Mit den Bewerbungsvordrucken, Begleitmaterial und Presseberichten gab es schon im Vorfeld der Sitzung jede Menge Lesestoff.

    „Natürlich fällt die Auswahl aus 27 Bewerbungen nicht leicht. Alle Beteiligten haben mit ihrem herausragenden Engagement Dortmund als Heimat gestaltet und belebt. Leider können wir nach den geltenden Richtlinien nur drei Projekte mit den Preisgeldern aus dem Landesförderprogramm auszeichnen“, so Andrea Allendorf, Leiterin der Koordinierungsstelle Heimat. Und Susanne Linnebach ergänzt: „Anerkennung und Wertschätzung haben aber alle teilnehmenden Projekte verdient, das möchte ich noch einmal ganz ausdrücklich betonen.“

    Nach einer kompakten Vorstellung aller Projekte und intensivem Austausch einigte sich die Jury am Ende der digitalen Sitzung auf folgende drei Spitzenreiter:

    · Verein zur Förderung der Heimatpflege Hörde e.V. – Heimatmuseum Hörde

    · Verbund der sozial-kulturellen Migrantenvereine in Dortmund e.V. – Interkulturelle Städtische Initiativen stärken

    · Unsere Mitte Steigerturm e.V. – Gemeinsam für ein l(i)ebenswertes Berghofen

    Die Dortmunder Bürgerschaft ist nun wie im Vorjahr aufgerufen, sich an der Abstimmung über die Rangfolge der drei ausgewählten Projekte zu beteiligen.

    Per Internet, E-Mail oder auf dem Postweg können im Zeitraum 7. Juni bis 4. Juli 2021 alle Bürger*innen mit Wohnsitz in Dortmund mitmachen und für ihren persönlichen Favoriten aus den o. g. drei Projekten stimmen.

    Alle Informationen zur Teilnahme finden Sie ab dem 7. Juni im Internet unter https://heimat.dortmund.de

    Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um dieses Thema ist die Koordinierungsstelle Heimat beim Amt für Stadterneuerung der Stadt Dortmund.

  3. „Dortmund heimatet“ –Bürger*innen haben Favoriten für den Heimat-Preis 2021 gewählt (PM)

    „Dortmund heimatet“ –Bürger*innen haben Favoriten für den Heimat-Preis 2021 gewählt

    Die Bürgerabstimmung für den diesjährigen Dortmunder Heimat-Preis ist beendet. Nachdem eine Fach-Jury drei Bewerbungen um die Auszeichnung für privates Engagement in und für Dortmund im Mai 2021 ausgewählt hatte, konnten alle Dortmunder*innen im Zeitraum vom 7. Juni bis 4. Juli 2021 bei einer Abstimmung im Internet ihren persönlichen Favoriten auswählen. Diese Möglichkeit haben rund 1.600 Bürger*innen genutzt und digital oder auf dem Postweg abgestimmt.

    „Heimaten“ bedeutet, sich dafür einzusetzen, dass Dortmund liebens- und lebenswerte Heimat bleibt. Belohnt wird dieses Engagement in diesem Jahr erneut mit dem Heimat-Preis, der vom Amt für Stadterneuerung ausgelobt wurde und mit insgesamt 15.000 Euro für drei ausgewählte Projekte dotiert ist. Vereine und Initiativen aus verschiedenen Bereichen sind dem Wettbewerbsaufruf vom Amt für Stadterneuerung unter dem Motto „Was für eine Heimat“ gefolgt und haben für 27 Projekte Bewerbungsunterlagen eingereicht.

    „Im Vergleich zum letzten Jahr haben wir nicht nur drei Mal so viele Bewerbungen erhalten, sondern auch die Anzahl der Abstimmungen unter den Dortmunder*innen hat sich im Vergleich zum Vorjahr verdreifacht! Diese Entwicklung stimmt uns sehr positiv“, so Andrea Allendorf, Leiterin der Koordinierungsstelle Heimat im Amt für Stadterneuerung.

    Der Wettbewerb um den Heimat-Preis Dortmund bleibt spannend:

    Um die Spannung aufrecht zu erhalten, wird das Ergebnis erst bei der Preisverleihung am 6. Oktober bekannt gegeben. Bis dahin wird eine vom Ministerium für Heimat, Kommunales Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen beauftragte Agentur Heimat-Pokale mit den Gewinnernamen und -projekten gravieren, damit sie am Tag der Preisverleihung in der Aula der Hörder Burg durch Oberbürgermeister Thomas Westphal übergeben werden können.

    Alle Informationen zum Heimat-Preis und der Heimatförderung finden Sie im Internet unter https://heimat.dortmund.de. Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um dieses Thema ist die Koordinierungsstelle Heimat beim Amt für Stadterneuerung der Stadt Dortmund.

  4. „Dortmund heimatet“: Am 6.Oktober wird der zweite Dortmunder Heimat-Preis verliehen (PM)

    Wer erhält in diesem Jahr den Dortmunder Heimat-Preis? Dieses Geheimnis wird Oberbürgermeister Thomas Westphal am 6. Oktober lüften.

    „Heimaten“ bedeutet, sich aktiv dafür einzubringen, dass Dortmund eine liebens- und lebenswerte Heimat bleibt. Belohnt wird dieses Engagement in diesem Jahr zum zweiten Mal mit dem Heimat-Preis. Vereine und Initiativen aus verschiedenen Bereichen sind dem Wettbewerbsaufruf vom Amt für Stadterneuerung unter dem Motto „Was für eine Heimat“ gefolgt und haben für 27 Projekte in Dortmund Bewerbungsunterlagen eingereicht.

    Eine Fachjury wählte im Mai aus diesen Bewerbungen drei Projekte aus, auf deren Rangfolge alle Dortmunder*innen mittels einer online-Abstimmung Einfluss nehmen konnten.

    Mit Spannung erwarten nun nicht nur die Dortmunder Bürger*innen das Ergebnis der Abstimmung über die drei ausgewählten Projekte:

    · Hörder Heimatmuseum – Verein zur Förderung der Heimatpflege e. V. Hörde

    · „INSIST“ Interkulturelle Städtische Initiativen Stärken – Verbund der sozial-kulturellen Migrantenvereine Dortmund e. V.

    · Gemeinsam für ein l(i)ebenswertes Berghofen – Unsere Mitte Steigerturm e. V.

    Bei der Preisverleihung in der Aula der Hörder Burg am PHOENIX See erhalten die Vereine am Mittwoch, 6. Oktober jeweils einen Pokal und eine Urkunde sowie einen Geldpreis, der je nach Platzierung 2.500 Euro, 5.000 Euro oder 7.500 Euro beträgt.

    Die Veranstaltung beginnt um 18.30 Uhr und endet um 20.30 Uhr. Sie wird – wie im letzten Jahr – aufgrund der aktuellen Corona-bedingten Kontaktregelungen im kleinen Kreis stattfinden.

    Dortmunder Heimat-Preis 2021 ist Teil einer Landesinitiative
    Als das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein Westfalen vor zwei Jahren das Heimat-Förderprogramm aufgelegt hat, wurde dies in Dortmund sehr begrüßt. Mit dem Ziel, die vielen, oft im Hintergrund arbeitenden Vereine und Initiativen in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken und deren meist ehrenamtliche Arbeit zu unterstützen und zu wertschätzen, hat die Stadt die Koordinierungsstelle Heimat im Amt für Stadterneuerung eingerichtet. Eine Form der Wertschätzung bildet die Auslobung des Dortmunder Heimat-Preises.

    Weitere Informationen zum Heimat-Förderprogramm in Dortmund finden Sie im Internet unter https://heimat.dortmund.de.

Reaktion schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Google Analytics - Nein Danke! Wir verwenden keine „Datenkraken“! Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen