Präsentation: Die Dortmunder Skyline als neues Stadtpräsent für nationale und internationale BesucherInnen

Der Geschenk mit zwölf stadtbildprägenden Gebäuden.
Der Geschenk mit zwölf stadtbildprägenden Gebäuden. Foto: Joachim vom Brocke

Von Joachim vom Brocke

Dortmunds Skyline wird nach und nach um die Welt gehen. Nationale oder internationale honorige Gäste der Stadt erhalten künftig neben dem bekannten Nashorn von Oberbürgermeister Ullrich Sierau eine Skyline der Stadt mit den meisten stadtprägenden Gebäuden.

Die Idee für die Skyline kam bei Vorstellung der Weihnachtsmarkt-Tasse

Designer Uwe Hardy Hufenbach überreichte OB Ullrich Sierau das erste Modell. Foto: Joachim vom Brocke
Designer Uwe Hardy Hufenbach überreichte OB Ullrich Sierau das erste Modell. Foto: Joachim vom Brocke

Etwa 45 Zentimeter lang ist die Gabe, schön in einem eleganten schwarzen Schuber verpackt und mit dem Namen Dortmund als Schriftzug auf dem Fuß. Die Silhouette der Stadt ist etwa vier Millimeter stark.

„Bei der Vorstellung der Tasse für den Weihnachtsmarkt kam die Idee dazu“, schilderte OB Ulrich Sierau den Werdegang. Dabei sei festgestellt worden, dass das Rathaus auf der Tasse fehle.

Gestaltet wurde die Skyline vom Business-Designer Uwe Hardy Hufenbach („Ich bin gebürtiger Dortmunder, ein richtiger Lokalpatriot“). Gemeinsam mit einer renommierten Produktionsfirma und der Stadt wurden bekannte, imposante sowie stadtbildprägende Bauwerke ausgewählt.

Zwölf Dortmunder Motive werden auf Acryl dargestellt

Modell standen dafür die Propsteikirche, der Westfalentower an der B 1, das Dortmunder U, Zeche Zollern, das Theater, der Florianturm, die Hörder Burg, der Signal-Iduna-Park, die Reinoldikirche, das Alte Hafenamt, das Rathaus, der Innogy-Tower (vormals RWE) und die Westfalenhalle.

„Stadtgeschichte ohne Ende ist darauf zu sehen“, freute sich Ullrich Sierau über das Ergebnis. Der Innogy-Tower sei längst zu einer neuen Landmarke geworden und Westfalenhalle und Signal-Iduna-Park stellten Identifikationsmarken gleich für eine ganze Region dar.

Bei Interesse eventuell bei Dortmund Tourismus zu haben

Die Erstauflage ist bescheiden und beträgt gerade mal 25 Exemplare; allerdings soll nachbestellt werden. Offen zeigte sich OB Sierau darüber, die Dortmunder Skyline bei vorhandenem Interesse selbst zu vermarkten, zum Beispiel bei Dortmund Tourismus. Darüber, was das Stadtpräsent kostet, gab es keine Auskünfte…

Der Entwurf mit zwölf stadtbildprägenden Gebäuden.
Der Entwurf mit zwölf stadtbildprägenden Gebäuden.
Print Friendly, PDF & Email

Reaktion schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Google Analytics - Nein Danke! Wir verwenden keine „Datenkraken“! Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen