„Another Brick – Über Mauern“: Aktionsfläche auf der UZWEI im Dortmunder U für Abbau von Grenzen in Kopf und Umwelt

Die Scenographen Stefan Lüdemann und David Döhrer
Die Scenographen der Ausstellung, Stefan Lüdemann und David Döhrer – Hilfestellung für BesucherInnen.

Von Gerd Wüsthoff

„Another Brick – Über Mauern“ passt thematisch zur Ausstellung „Pink Floyd – Their Mortal Remains“, die am 14. September 2018 auf Ebene 6 im Dortmunder U eröffnet werden wird. Räume verändern sich mit Mauern und wirken sich auf Landschaften, Orte und Menschen aus. In Deutschland ist die Deutsch-Deutsche Grenze, so lange sie existierte, als Wunde in Erinnerung. Aber Menschen können auch die Mauern verändern – echte und solche im Kopf. „Another Brick – Über Mauern“ heißt die Ausstellung und Aktionsfläche auf der UZWEI im Dortmunder U. Der Eintritt zu der Mitmach-Ausstellung, die seit dem 13. Juli 2018 läuft, ist frei.

Die Ausstellung zum Mitgestalten ist eine positive Herausforderung für alle BesucherInnen

Mauer aus Groß-Lego-Steinen, frei zur Neugestaltung
Mauer aus Groß-Lego-Steinen, frei zur Neugestaltung. Fotos: Karsten Wickern

BesucherInnen haben dann noch bis zum 4. November Gelegenheit, nicht nur mit großen oder kleinen Bausteinen zu bauen und die entstehenden, aber auch die präsentierten Wände frei zu gestalten. In der Lounge läuft ein Video, dass zu Assoziationen anregt – nur kurz ist darin, aber einprägsam, eine Mauer-Szene aus Berlin zu sehen, sonst (Aus)Wege, Häuser, Gärten und Landschaften. Der gezeigte Holzbohlenweg kann geschichtlich bewanderte vielleicht an die alten, mit Bohlen ausgelegten, verbindenden Handelswege der Kelten erinnern.

Die ausgestellten Objekte und Mauerbilder sollen die BesucherInnen zum Nachdenken anregen und zu Ideen beflügeln – „Wie überwindet man Mauern, die abgrenzen und begrenzen, aber auch das Ding im Kopf“. Sei es mit Wand-Gedanken auf Papier gebracht und mit Tape an der Mauer aufgeklebt, oder direkt „draufgeschrieben“ – man kann, man soll, man darf sich trauen. Oder Blumen an Maschendraht-Zäunen. Da gab es doch mal den „Maschendrahtzaun“-Song von Stefan Rab. oder selbst gebastelte Flugobjekte, die sich über Hindernisse erheben. An sechs als Eimer gestalteten Aktionspunkten können zusätzlich ungewöhnliche, interessante und anregende Aufgaben gelöst werden.

Der Eintritt ist frei – Mitgestalten, Kreativität und eigene Ideen sind unbedingt erwünscht. „Es ist eigenartig, wie wenige sich zuerst trauen, hier an der Wand etwas zu malen oder zu schreiben“, sagt Mechthild Eickhoff, Leiterin der UZWEI. „Das ist in der Tat auffallend“, fügt Stefan Lüdemann hinzu, einer der Szenografen der laufenden Ausstellung.

Auf der UZWEI im Dortmunder U ist kreatives Mitmachen das angesagte Programm

Eimer, für Balancespiel und Rätsel-Herausforderung
Eimer, für Balancespiel und Rätsel-Herausforderung

Beteiligt an der Ausstellung sind neben Stefan Lüdemann der Szenografen David Döhrer sowie die Künstlerinnen Dagmar Lippok, Sabine Held und Claudia Terlunen, die die Mitmach-Aufgaben an den Aktionspunkten gestaltet haben. Außerdem gibt Arthur Schöpfer, 9 Jahre alt, Tipps und Hinweise zum Umgang mit Legosteinen.

Auf der Ausstellungsfläche, der UZWEI im Dortmunder U, stehen den BesucherInnen, Mechthild Eickhoff, Stefan Lüdemann und David Döhrer als Ansprechpartner zur Verfügung. „Wir hatten schon etliche Besucher hier, wie zu sehen ist, und wir freuen uns auf viele mehr!“ sagt Eickhoff, und fügt hinzu, „Es ist spannend, zu erleben, wie unterschiedlich viele Menschen auf Mauern und Begrenzungen reagieren, wenn deren verschiedene Bedeutungen erkannt werden.

Die UZWEI ist die offene Medien-Mitmach-Etage im Dortmunder U. In Ausstellungen, Workshops und Kursen werden Kinder und Jugendliche kreativ mit digitalen Medien kritisch vertraut gemacht. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen:

  • Ausstellung „Another Brick – Über Mauern“
  • Ort: Dortmunder U, UZWEI (zweite Etage), Leonie-Reygers-Terrasse, 44137 Dortmund
  • e-Mail: U2@dortmunder-u.de
  • Tel.: 0231 50-2 38 43
  • Öffnungszeiten: Di + Mi 11 – 18 Uhr; Do + Fr 11. – 20 Uhr; Sa + So 11 – 18 Uhr; Montags geschlossen
  • Eintritt drei

Mehr zum Thema auf Nordstadtblogger.de:

„ArtLab“ und „Urban Blind Date“ im U-Turm in Dortmund: Zwei neue Ausstellungen locken auf die „UZWEI“

Ausgezeichnete Kulturelle Bildung: UZWEI-Projekt „Über Sinne“ gewinnt beim Bundeswettbewerb „Rauskommen“

Nach 80 Veranstaltungen in der Kulturkirche ein gelungener Jahresabschluss mit Pink Floyd-Tribute-Konzert

 

Print Friendly, PDF & Email

Reaktion schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Google Analytics - Nein Danke! Wir verwenden keine „Datenkraken“! Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen