Nordstadtblogger

Nordstadt: Täglich bis zu fünf Tonnen illegale Abfälle auf den Straßen

Wilde Müllkippe in der Nordstadt

Tagtäglich kämpft die edg gegen „Wilde Müllkippen“ in der Nordstadt. Fotos: EDG

„Wilde Müllkippen“ sind in der Nordstadt ein besonderes Aufregerthema. Doch ist die Situation in der Nordstadt schlimmer als in den anderen elf Stadtbezirken? Oder ist es nur ein Thema in den sogenannten Ekelhäusern? Die „Nordstadtblogger“ sprachen mit Anatoli Weissbrodt von EDG Entsorgung Dortmund GmbH. Er ist Bereichsleiter für die Stadtteile Eving, Innenstadt Nord, Ost und West. Die Aufgabe umfasst die Verantwortung für die Abfallwirtschaft, Straßenreinigung und den Winterdienst.

Frage: Ist das Aufkommen an Wilden Müllkippen in der Nordstadt höher als in anderen Stadtbezirken? 

Anatoli Weissbrodt: Sicherlich ist das Aufkommen an wilden Müllkippen in der Nordstadt höher. Täglich werden bis zu fünf Tonnen illegaler Abfälle zusätzlich zum normalen Müllaufkommen in der Nordstadt eingesammelt. In den anderen Stadtteilen ist der Anteil an wilden Müllkippen wesentlich geringer.

 

Wilde Müllkippe in der Nordstadt

Wohnen im Sperrmüll: Mallinckrodt-/ Schleswiger Straße.

Wieviele Einsätze werden gefahren? Was ist normal? Wieviele edg’ler sind regelmäßig im Einsatz?

Die Reinigungshäufigkeit in der Nordstadt beträgt bis zu sechs Mal wöchentlich. Containerstandorte werden bis zu zwei Mal am Tag angefahren und sauber gemacht. Darüber hinaus wird auf den Hauptstraßen bzw. besonders verschmutzten Straßenteilen durch die AGH-Kräfte (Mitarbeiter in Orange mit einer Sammelkarre) bis zu zwei Mal täglich ein Präsenzdienst durchgeführt. Insgesamt sind in der Nordstadt 29 Mitarbeiter mit zwölf Fahrzeugen (vier Großkehrmaschinen, vier Kolonnenfahrzeuge, zwei Kleinkehrmaschinen und zwei Waschwagen) unterwegs.

 

Gibt es besonders schlimme Ecken? Wo gibt es besonders starke und wiederkehrende Vermüllungen?

Gerade im Bereich der Mallinckrodtstraße/“Schleswiger Viertel“ und „Brunnenstraßen-Viertel“ sind die Verschmutzungen am größten. Besonders die Containerstandorte und Baumscheiben werden als Ablagerungsplätze für wilde Müllkippen benutzt.

 

Wilde Müllkippe in der Nordstadt

Eine Szene aus der Duerener Ecke Schlosserstraße.

Welche Sonderaktionen gibt es? Zum Beispiel in Ekelhäusern oder in den Problemvierteln? 

Die EDG ist im Arbeitskreis „Problemhäuser in der Nordstadt“ tätig. Besonders wenn es darum geht, dass Hinterhöfe dieser Immobilien aufgeräumt werden beziehungsweise das Behältervolumen erhöht werden muss, tritt die EDG bei Beauftragung durch die Stadt in den Vordergrund. Zeitnah werden wir über das Ordnungsamt über den Stand der Problemhäuser in der Nordstadt informiert. Dann werden auch die weiteren Vorgehensweisen besprochen.

 

Gibt es besondere Aktivitäten, um die Verursacher zu finden?

Leider ist der Erfolg bei der Verursacherermittlung sehr gering. Bei Schmierstellen, die jemanden offensichtlich zugeordnet werden können, versucht der Außendienst den Verursacher zu ermitteln und für eine legale Entsorgung zu sorgen. Schmierstellen wo kein Verursacher ermittelt werden kann, werden zeitnah entsorgt.

Das führt dazu, dass die Schmierstellen wenigstens nicht noch größer anwachsen. Häufig versuchen auch unsere Mitarbeiter auf die Bürger einzuwirken, dieses ist aber nicht ungefährlich und führt häufig zu Konflikten. Wirksamer sei die Zusammenarbeit mit engagierten Anwohnern, die Schmierstellen zeitnah melden (Ordnungsamt und Umweltamt nicht vergessen), Baumscheiben pflegen und Verantwortung für ihr Viertel übernehmen. Die hoheitlichen Befugnisse für eine ordnungsrechtliche Verfolgung liegt bei der Stadt Dortmund.

 

Wilde Müllkippe in der Nordstadt

Ein Müllberg in der Alsenstraße.

Welche Möglichkeiten der legalen (Sperr-) Müllentsorgung gibt es? Welche Kosten entstehen für die Kunden?

Ein legaler Sperrmülltermin kostet bei der EDG Entsorgung Dortmund GmbH 20 Euro und kann telefonisch angefordert werden. Die zentrale Service-Telefonnummer dafür ist die  9111-111. Alternativ dazu kann man die Sachen auch zu einem der sechs Recyclinghöfe der EDG im Dortmunder Stadtgebiet bringen.

 

 

Einen Link zu den Recyclinghöfen gibt es hier: https://www.edg.de/de/edg-konzern/betriebe-und-anlagen/recyclinghoefe.htm

 

Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu “Nordstadt: Täglich bis zu fünf Tonnen illegale Abfälle auf den Straßen

  1. Pingback: Nordstadtblogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen