Das sind die Dortmunder „Geschmackstalente 2022“

Kim Melzig gewinnt mit dem „Vrüh“ den zweiten Gründungswettbewerb für die Gastronomie

Kim Melzig freut sich mit der Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderung Dortmund Heike Marzen und Friedrich-Wilhelm Corzilius, Geschäftsbereichsleiter Kundenservice der Wirtschaftsförderung Dortmund, über den ersten Platz und 15.000 Euro Preisgeld. Foto: Markus Mielek

Der bundesweit einzigartige Gründungswettbewerb für die Gastronomie „Geschmackstalente“ ist mit einem großen Finale und der Prämierung der besten neun Teams zu Ende gegangen. Am Ende stand Kim Melzig mit dem „Vrüh“ auf Platz 1 und konnte sich mit der Idee eines neuen Frühstückskonzeptes gegenüber acht anderen kreativen gastronomischen Konzepten durchsetzen. Die Plätze 2 und 3 gingen an Nina und Matthias Bergmann vom „Miner’s Irish Pub“ und Jan Wenning von „Matus Burritos“.

Das „VrüH“: Veganes Frühstück mit musikalischer Begleitung an den Wochenenden

Im „Vrüh“ dreht sich alles um die wichtigste Mahlzeit am Tag. Vielfältig, frisch und egal zu welcher Uhrzeit. Das Besondere: Hier ist wirklich immer Frühstückszeit. Kund:innen können selbst entscheiden, zu welcher Tageszeit sie frühstücken möchten. Zu 100 Prozent vegan.

Insgesamt wurden zehn Gastronomien ausgezeichnet. Die Plätze 4 bis 10 erhalten jeweils ein Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro.
Insgesamt wurden zehn Gastronomien ausgezeichnet. Die Plätze 4 bis 10 erhalten jeweils ein Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro. Foto: Markus Mielek

Das „Vrüh“ vereint vegane Speisen und Getränke mit einem Frühstückserlebnis ohne Kompromisse. Gründerin Kim Melzig möchte ein klares Statement in der Gastronomie-Szene setzen: Pflanzliche Ernährung ist einer der wichtigsten Schlüssel im Kampf gegen die Klimakrise und kann dabei auch noch sau gut schmecken.

Geht nicht? Geht doch! Kultur und Begegnung. Im „Vrüh“ wird das Frühstück zu einem besonderen Ort der Begegnung. Das kleine Podest im Gästeraum steht jedes Wochenende für Live-Musiker:innen zur Verfügung, die das Frühstück musikalisch begleiten werden.

Mission Inspiration. Gründerin Kim Melzig will Menschen für die vegane Ernährungsweise begeistern. Und dabei nicht als absolute Lösung, sondern leckere, gesunde und klimafreundliche Alternative für den eigenen Alltag.

Das „Miner’s Irish Pub“: Whiskey-Spezialitäten in familiärer Atmosphäre

Nina und Matthias Bergmann freuen sich über den zweiten Platz und 12.000 Euro Preisgeld. Foto: Markus Mielek

Das „Miner’s Irish Pub“ hat seinen Standort im Herzen des Dortmunder Kreuzviertels. Seit dem 17. September 2021 ist der Pub von dienstags bis sonntags ab 18 Uhr geöffnet. Im „Miner’s“ gibt es eine große Auswahl an lokalen und irischen Bieren. Des Weiteren haben die Gründer sich auf den Verkauf von außergewöhnlichem Whiskey spezialisiert.

„Wir werden in Zukunft alle Spiele des BVB live zeigen und einen Straßenverkauf von Bier und Würstchen vor und nach den Heimspielen anbieten“, so Matthias Bergmann. Regelmäßig wird im „Miner’s“ live-Musik, wie sie für traditionelle irische Pubs typisch ist, gespielt.

Hierbei setzt das Lokal auf Gemütlichkeit und familiäre Atmosphäre, was sich dadurch auszeichnet, dass die Musiker:innen nicht auf einer Bühne spielen, sondern zwischen den Gästen sitzen.

Das „Matus Burritos“ liegt mit Ethno-Streetfood voll im Trend

Jan Wenning freut sich über den dritten Platz und 10.000 Euro. Foto: Markus Mielek

Ethno-Streetfood für eine urbane Zielgruppe. Genuss – schnell, gesund und unkompliziert. Variantenreich frisch zubereitet. Das ist die Mission von „Matus Burritos“. Diese Fast-Food-Formel liegt absolut im Trend. Besonders junge Menschen wollen unkompliziert, gesund und mit Spaß genießen.

Alles, was bei „Matus Burritos“ über den Counter geht, ist absolut frisch. Die Zutaten sind frei von Konservierungsmitteln und Geschmacksverstärkern. Es gibt das gesamte Angebot ebenfalls vegetarisch und vegan. Auf kompakter Fläche, mit wenigen Verweilplätzen, mit Counter-Geschäft, einem überschaubaren Angebot, kurzen Verweilzeiten und einer überwiegend „made by order“- Produktion.

Die Geschäftsbereiche sind: Inhouse, „to go“ und Delivery. Im Mai diesen Jahres wurde das Fast Casual-Konzept „Matus Burritos“ im Dortmunder Klinik-Viertel eröffnet.

Die Plätze 4-10 in alphabetischer Reihenfolge 

  • Ilona & Pablo Bachmann – FAT CAT 
  • Natalie Humenyuk – PaleoDeli 
  • Felix Japes – Jungle Bar 
  • Maja Zakeri Khoob & Somaye Sobhani – Anar Kunst Café- Galerie 
  • Clarissa Maus – Küche Kunterbunt 

Die Plätze 4 bis 10 erhalten jeweils ein Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro.

Jetzt schon für die „Geschmackstalente 2023“ bewerben

„Der Wettbewerb Geschmackstalente hat erneut gezeigt, wie kreativ Dortmunder Gastronomen sind und dass Menschen den Mut haben, mit ihren Ideen die Dortmunder Gastroszene zu bereichern,“ so die Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderung Dortmund, Heike Marzen.

Wirtschaftsförderin Heike Marzen freut sich schon auf den Wettbewerb im kommenden Jahr.
Wirtschaftsförderin Heike Marzen freut sich schon auf den Wettbewerb im kommenden Jahr. Foto: Anja Cord für Nordstadtblogger.de

„Uns ist es als Wirtschaftsförderung ein großes Anliegen, die Attraktivität Dortmunds weiter zu steigern, dazu gehört ein vielfältiges Gastronomieangebot.“

Das Finale war mit der Prämierung der feierliche Abschluss eines intensiven Wettbewerbs, in dem die zehn ausgewählten Teams, von denen eines krankheitsbedingt ausgeschieden ist, von erfahrenen Coaches auf dem Weg vom Geschmackstalent zum Gastroprofi begleitet wurden.

Auf dem Weg zum Finale standen neben dem individuellen Coaching insgesamt sieben inhaltliche Trainings auf dem Programm, die erforderliches Wissen für eine erfolgreiche Gründung in der Gastronomie vermittelten.

2023 wird Geschmackstalente in eine dritte Runde starten. Schon jetzt besteht die Möglichkeit, mit einer kreativen gastronomischen Idee das Team der Wirtschaftsförderung Dortmund unter geschmackstalente@stadtdo.de unverbindlich anzusprechen.

Die „Geschmackstalente“ werden im Rahmen des Wirtschaftsprogramms „Neue Stärke“ ausgelobt, das die Wirtschaftsförderung Dortmund gemeinsam mit ihren Partner:innen beschlossen hat. Damit werden verschiedene Unterstützungsprogramme und Innovationsprojekte mit dem Ziel auf den Weg gebracht, dass der Wirtschaftsstandort Dortmund nach der Corona Krise stärker, vielfältiger und effizienter sein wird als noch davor.

Weitere Informationen: www.wirtschaftsfoerderung-dortmund.de/geschmackstalente

Unterstütze uns auf Steady
Print Friendly, PDF & Email

Reaktion schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Google Analytics - Nein Danke! Wir verwenden keine „Datenkraken“! Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen